Vermummte greifen im Leipziger Stadtteil Connewitz Polizisten an | dpa

Krawalle in Leipzig Vermummte greifen Polizei an

Stand: 05.09.2020 02:55 Uhr

Eine dreiviertel Stunde lang herrschte Ausnahmezustand: Bei einer Demonstration im Leipziger Stadtteil Connewitz sind am Freitagabend Polizisten mit Steinen beworfen worden. Schon am Abend zuvor hatte es Krawalle gegeben.

In Leipzig ist eine Spontandemo im linksalternativen Stadtteil Connewitz am Abend eskaliert. Bei der Versammlung von 200 bis 300 Menschen hätten Demonstrierende Beamte und Fahrzeuge der Polizei mit Steinen beworfen, sagte eine Polizeisprecherin. Mülltonnen wurden angezündet und brennende Barrikaden auf die Schienen der Straßenbahn gelegt.

Ersten Erkenntnissen zufolge wurden acht Beamte leicht verletzt. Festnahmen gab es zunächst keine. Die Polizei setzte Tränengas und einen Hubschrauber ein. Fast alle Demonstranten sollen schwarz gekleidet und vermummt gewesen sein. Der Gewaltausbruch dauerte etwa eine Dreiviertelstunde. Danach beruhigte sich die Lage.

Hausbesetzung beendet

Hintergrund der nicht angemeldeten Demo war die Beendigung einer Hausbesetzung im Leipziger Osten durch die Polizei am Mittwoch. Bei einer ersten Demonstration am Donnerstagabend, zu der über Twitter aufgerufen worden war, wurden ebenfalls Polizeiautos angegriffen und Barrikaden errichtet. Beamte berichteten, mit Flaschen beworfen worden zu sein. Zudem sei Pyrotechnik gezündet worden. Ein über dem Einsatzort kreisender Pilot eines Polizeihubschraubers wurde von einem Laser geblendet. Gegen Mitternacht beruhigte sich die Lage. Es gab 22 Festnahmen, unter anderem wegen Landfriedensbruchs, versuchter Körperverletzung, gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr und Sachbeschädigung.

Im Stadtteil Connewitz gibt es immer wieder Ausschreitungen. Für Samstagabend ist eine weitere Demonstration angemeldet.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 05. September 2020 um 09:00 Uhr.