KZ-Gedenkstätte Buchenwald | dpa

Verbrechen in Konzentrationslagern Staatsanwälte ermitteln in 13 Fällen

Stand: 20.11.2020 11:27 Uhr

75 Jahre nach Beginn der Nürnberger Prozesse wird immer noch wegen NS-Verbrechen ermittelt. Derzeit sind bei deutschen Staatsanwaltschaften 13 Verfahren zu Verbrechen in Konzentrationslagern anhängig.

Deutsche Staatsanwaltschaften ermitteln offenbar in 13 Fällen zu Verbrechen in Konzentrationslagern. So geht es um drei Verfahren bei der Staatsanwaltschaft Erfurt zum Konzentrationslager Buchenwald und fünf bei der Staatsanwaltschaft Neuruppin zum Konzentrationslager Sachsenhausen. Das geht aus einer Antwort der Zentralen Stelle der Landesjustizverwaltungen zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen hervor, über die die Zeitungen der Funke Mediengruppe berichteten.

Beihilfe zum Mord in Hunderten Fällen

Mit weiteren Verfahren sind die Staatsanwaltschaft Itzehoe zum Konzentrationslager Stutthof, die Generalstaatsanwaltschaft Celle und die Staatsanwaltschaft Hamburg zum Konzentrationslager Neuengamme sowie die Staatsanwaltschaften Berlin und München zum Konzentrationslager Mauthausen befasst.

Ein weiteres Verfahren gegen einen ehemaligen Wachmann des Konzentrationslagers Stutthof ist den Angaben zufolge bereits beim Landgericht Wuppertal anhängig. Einem heute 95-jährigen Mann werde laut dem Landgericht Wuppertal vorgeworfen, damals als Heranwachsender Beihilfe zum Mord in mehreren hundert Fällen geleistet zu haben.

Ermittlungen vor allem gegen ehemalige Wachmänner

Zwölf der 13 Ermittlungsverfahren richten sich laut dem Bericht gegen Angehörige der Wachmannschaft des jeweiligen Konzentrationslagers. Die Staatanwaltschaft Itzehoe ermittele gegen eine 95-jährige Frau, die in den 1940er-Jahren im Konzentrationslager Stutthof als Schreibkraft tätig gewesen sein soll. Diese Ermittlungen seien allesamt auf Vorermittlungen der Zentralen Stelle in Ludwigsburg zurückzuführen.

Über dieses Thema berichteten am 20. November 2020 NDR Info um 10:45 Uhr (Nachrichten), MDR aktuell um 10:55 Uhr und die tagesschau um 12:00 Uhr.