Juso-Chef Kühnert. | Bildquelle: AFP

Juso-Chef steht für Linkskurs Kühnert will SPD-Vize werden

Stand: 03.12.2019 16:52 Uhr

Er war das Gesicht der "No-GroKo"-Kampagne und gilt auch als "Vater des Sieges" des Duos Walter-Borjans/Esken: Juso-Chef Kühnert. Der 30-Jährige drängt nun auch selbst in die erste Reihe: Er will Parteivize werden.

Juso-Chef Kevin Kühnert kandidiert für das Amt des SPD-Vizevorsitzenden. Er werde sich beim Parteitag am Freitag in Berlin zur Wahl stellen, sagte der 30-Jährige der "Rheinischen Post". "Ich bin dafür, dass der Kurs der neuen Parteivorsitzenden vollen Rückhalt findet. Wer wie ich gewollt hat, dass mit Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans Erneuerung auch Gesichter bekommt, steht in der Verantwortung, sie jetzt zu stützen", sagte Kühnert. "Das möchte ich tun, indem ich dem Parteitag anbiete, mich als stellvertretenden Parteivorsitzenden in eben diese Verantwortung zu nehmen."

Kühnerts Kandidatur ist nicht überraschend. Er gilt in der Partei als "Vater des Siegs" von Esken und Walter-Borjans beim Mitgliederentscheid über den SPD-Vorsitz, weil er beide bereits früh unterstützt hatte. Dass er eine Kandidatur für das Amt als Vizechef für möglich hält, hatte er bereits vor ihrem Sieg öffentlich gemacht. Damals galten Bundesfinanzminister Olaf Scholz und seine Teampartnerin Klara Geywitz vielen in der SPD als Favoriten für die SPD-Spitze. In einer Sitzung des erweiterten Präsidiums am Dienstag, an der Kühnert auch teilnahm, kündigte er seine Pläne nicht an, wie Teilnehmer der Nachrichtenagentur DPA sagten.

Kühnert steht für Linkskurs

Kühnert sagte, er traue es sich zu, das Amt auszufüllen und dabei das linke Profil der Partei zu schärfen. Profilierte Vertreter der Parteilinken wie der bisherige SPD-Vize Ralf Stegner und die frühere Juso-Chefin Johanna Uekermann sollten nach Ansicht Kühnerts zudem eine herausgehobene Rolle im Präsidium spielen. "Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans stehen für zahlreiche Positionen, die der Parteilinken seit jeher am Herzen liegen", sagte Kühnert. Man sehe sich in der Verantwortung, nun gemeinsam mit ihnen Erfolg zu organisieren. Die Entscheidung, ob er bei einer Wahl zum stellvertretenden SPD-Chef den Vorsitz der Jusos aufgibt, will Kühnert der SPD-Nachwuchsorganisation überlassen. Es wäre das erste Mal, dass ein Juso-Chef einen Vizeposten in der Parteispitze hat.

Die SPD wählt auf ihrem Parteitag am Freitag eine neue Spitze. Dafür müssen die Delegierten formal zunächst Esken und Walter-Borjans bestätigen, die beim Mitgliedervotum zum Parteivorsitz gesiegt hatten. Die Riege der Stellvertreter soll nach dem Willen der SPD-Führung von bislang sechs auf drei reduziert werden. 

Neben Kühnert sind für die Posten Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, die saarländische SPD-Chefin Anke Rehlinger und die brandenburgische Politikerin Klara Geywitz im Gespräch. Sie hatte sich gemeinsam mit Bundesfinanzminister Olaf Scholz um den Vorsitz beworben, beide waren aber dem Duo Esten/Walter-Borjans unterlegen.

Jusochef Kühnert will SPD-Vizevorsitzender werden
Georg Schwarte, ARD Berlin
03.12.2019 18:19 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 03. Dezember 2019 um 17:00 Uhr.

Darstellung: