Polizeibeamte stehen vor einem Wohnhaus. | Bildquelle: dpa

Halbjahresbilanz 2019 Bereits mehr als 8600 rechte Straftaten

Stand: 14.08.2019 13:53 Uhr

In Deutschland wurden laut Bundesinnenministerium im ersten Halbjahr mehr als 8600 rechte Straftaten verübt - mehr als in den ersten sechs Monaten 2018. Die Zahl der Gewaltdelikte blieb jedoch annähernd gleich.

Im ersten Halbjahr 2019 ist die Zahl der Straftaten mit rechtsextremem Hintergrund im Vergleich zum Vorjahreszeitraum angestiegen. Das ergab die Antwort des Bundesinnenministeriums auf die monatliche Abfrage der rechten Delikte durch die Abgeordnete der Linksfraktion, Petra Pau.

Annähernd gleiche Zahl an Gewalttaten

Im ersten Halbjahr wurden demnach bundesweit 8605 rechtsextreme Straftaten von den Behörden erfasst, darunter 363 Gewalttaten. Dabei wurden den Ministeriumsangaben zufolge 179 Menschen verletzt. Damit ist die Zahl der Straftaten im Vergleichszeitraum um 900 Fälle angestiegen, die gemeldeten Gewaltdelikte blieben jedoch auf nahezu gleichem Niveau.

Die Polizei konnte in den ersten sechs Monaten dieses Jahres insgesamt 2625 Tatverdächtige ermitteln. Festgenommen wurden aber nur 23 Beschuldigte.

Zahlen könnten noch steigen

Die Zahlen für das erste Halbjahr könnten im Nachhinein noch weiter steigen, da Landeskriminalämter häufig Delikte erst später melden, da sie zunächst nicht als politisch motiviert eingestuft worden waren.

Im vergangenen Jahr waren laut aktueller Kriminalstatistik insgesamt 20.431 rechtsextremistisch motivierte Straftaten von den Behörden registriert worden. Gegenüber 2017 bedeutete das einen leichten Rückgang um 0,4 Prozent.

Darstellung: