Armin Laschet, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, gibt seine Stimmzettel ab. | Bildquelle: dpa

Kommunalwahlen in NRW CDU und Grüne siegen - SPD verliert

Stand: 14.09.2020 09:23 Uhr

Die CDU verteidigt Platz eins bei den Kommunalwahlen in NRW. Ministerpräsident Laschet wertet das Ergebnis auch als Erfolg seiner Corona-Politik. Am stärksten legen die Grünen zu, die SPD verliert klar.

Bei den Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen ist die CDU landesweit klar stärkste Kraft geworden, die Grünen konnten ein Rekordergebnis feiern. Die SPD hingegen musste einen erneuten Rückschlag hinnehmen.

Die Christdemokraten von Ministerpräsident Armin Laschet kamen nach dem vorläufigen Endergebnis der landesweiten Auszählungen auf 34,3 Prozent. Sie blieben damit um rund drei Prozentpunkte hinter ihrem Ergebnis von 2014 zurück und fuhren das schlechteste Kommunalwahlergebnis ihrer Parteiengeschichte ein.

Schlechtestes Ergebnis für die SPD

Zweitstärkste Kraft sind demnach die Sozialdemokraten, die nach deutlichen Einbußen noch knapp vor den Grünen landen dürften. Die SPD verliert rund sieben Prozentpunkte und kommt nur noch auf 24,3 Prozent - ebenfalls ein historischer Tiefpunkt bei einer NRW-Kommunalwahl. Die Grünen konnten ihren Stimmenanteil um mehr als acht Prozentpunkte auf 20 Prozent steigern.

Laschet lobt seine Corona-Politik

Auf die NRW-Kommunalwahl war in diesem Jahr mit besonderer Spannung geblickt worden. Es war der letzte große Urnengang vor dem CDU-Bundesparteitag im Dezember, bei dem sich NRW-Ministerpräsident Laschet um den Parteivorsitz bewirbt. "Ich freue mich, dass das ein guter Sonntag ist", sagte Laschet. Die Abstimmung sei die größte Wahl in Deutschland in diesem Jahr gewesen. "Und die CDU hat die Wahl gewonnen."

Er bezeichnete den Sieg seiner Partei als Anerkennung für den "Weg von Maß und Mitte in der Pandemie". Dieser Weg "war richtig, ist richtig und bleibt in Zukunft auch richtig" für Nordrhein-Westfalen, sagte Laschet. Den Sieg der CDU "in dieser Größenordnung" hätten viele nicht erwartet in einem Land, das 50 Jahre von der SPD regiert worden sei. Seine Partei habe gezeigt, dass sie sowohl im ländlichen Raum als auch in den große Metropolen und im Ruhrgebiet gewinnen könne.

SPD liegt vor den Grünen

Der nordrhein-westfälische SPD-Chef Sebastian Hartmann sieht seine Partei trotz ihrer Verluste weiterhin als starke politische Kraft. "Im Vergleich zur Europawahl 2019 können wir unser Ergebnis landesweit deutlich verbessern, auch wenn wir leider hinter den Kommunalwahlergebnissen von 2014 zurückbleiben", sagte er. "Trotzdem hat sich der Trend gedreht und wir liegen vor den Grünen."

Die Bundesvorsitzende der SPD, Saskia Esken, sprach von einer bitteren Niederlage. "Das ist natürlich ein enttäuschendes Ergebnis", sagte sie im ZDF. "Es ist uns nicht gelungen, deutlich zu machen, dass es einen Unterschied macht, wo Sozialdemokraten regieren." Ihre Partei habe sich ein besseres Abschneiden gewünscht, aber es seien tatsächlich Kommunalwahlen, sagte sie auf die Frage, ob der frisch gekürte SPD-Kanzlerkandidat, Bundesfinanzminister Olaf Scholz, keine Zugkraft habe.

Grüne legen deutlich zu - Laschet erleichtert
Morgenmagazin, 14.09.2020, Marcus Overmann, ARD Berlin

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Der Grünen-Landesvorsitzende Mona Neubaur und Felix Banaszak erklärten: "Das ist ein fantastisches Ergebnis für uns." Grüne Themen wie Klimaschutz und Verkehrswende hätten die Wahl entschieden. Die AfD verbessert auf 5,0 Prozent, nachdem sie 2014 mit 2,4 Prozent nur eine kleine Rolle gespielt hatte. Für die FDP stimmten 5,6 Prozent. Das entspricht einem Zuwachs von 0,6 Prozent im Vergleich zum Ergebnis von 2014. Die Linke liegt mit 3,8 Prozent unter dem Ergebnis von 2014, als sie 4,7 Prozent erreicht hatte. Die Wahlbeteiligung lag mit 51,5 Prozent etwas über der Beteiligung von 2014 (50 Prozent).

Stichwahlen bei Oberbürgermeister-Entscheidungen

Neben den Kommunalparlamenten wurden in NRW auch Oberbürgermeister, Bürgermeister und Landräte gewählt. In Nordrhein-Westfalens einziger Millionenstadt Köln muss die parteilose Oberbürgermeisterin Henriette Reker in eine Stichwahl. In Dortmund kommt es zum Duell zwischen SPD-Kandidat Thomas Westphal und CDU-Bewerber Andreas Hollstein. Auch in Bonn, Münster, Düsseldorf, Wuppertal, Bielefeld, Hamm und Aachen wird es Stichwahlen geben.

Henriette Reker (parteilos), Oberbürgermeisterin von Köln, gibt dem WDR ein Interview. | Bildquelle: dpa
galerie

Henriette Reker bekam bei der OB-Wahl in Köln die meisten Stimmen, muss aber möglicherweise in eine Stichwahl.

Erste Wahl unter Corona-Auflagen

Mit rund 14 Millionen Wahlberechtigten waren die NRW-Kommunalwahlen der größte Urnengang des Jahres - und der erste unter umfassenden Corona-Auflagen. Große Kundgebungen der Parteien gab es nicht, der Wahlkampf lief auf Sparflamme.

Am Wahltag gab es vor zahlreichen Wahllokalen lange Schlangen. In Bochum schlossen die letzten Wahllokale nach Angaben eines Stadtsprechers daher erst gegen 19 Uhr. Wer um 18 Uhr in einer Warteschlange vor den Wahllokalen stand, durfte seine Stimme noch abgeben.

NRW-Kommunalwahlen: Trendwende für die SPD
Georg Schwarte, ARD Berlin
14.09.2020 09:47 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 13. September 2020 um 20:00 Uhr.

Darstellung: