Armin Laschet, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, gibt seine Stimmzettel ab. | Bildquelle: dpa

Kommunalwahlen in NRW CDU laut Prognose vorn, Grüne stark

Stand: 13.09.2020 18:25 Uhr

Es geht bei den Kommunalwahlen in Nordrein-Westfalen um die Macht in den Rathäusern. Aber es ist auch ein politischer Stimmungstest in Corona-Zeiten. Alle Entwicklungen hier im Live-Ticker:

18 Uhr: Die Prognosen

Laut der Prognose von infratest dimap im Auftrag des WDR wird die CDU mit 36 Prozent bei den Kommunalwahlen landesweit erneut stärkste Kraft bei den Kommunalwahlen. Die SPD verliert deutlich und kommt nur noch auf 23,5 Prozent. Die Grünen legen zu und erreichen 19 Prozent. Die FDP liegt bei 4,5 Prozent, die Linke landet bei 4 Prozent. Die AfD erreicht demnach 6 Prozent. Ganz wichtig: Dies ist eine Prognose auf Basis einer Vorwahlbefragung von 15.000 Wahlberechtigten in 180 Stimmbezirken landesweit.

Auch für zwei große NRW-Kommunen gibt es Prognosen. In Köln liegt Amtsinhaberin Henriette Reker (parteilos) bei der Oberbürgermeisterwahl in der Prognose mit 48,5 Prozent klar vorn. Ihr SPD-Herausforderer Andreas Kossoski erreicht 24 Prozent. Jörg Detjen von den Linken 7 Prozent. Der Volt-Kandidat Olivier Fuchs 4,5 Prozent.

Die Prognose für die Ratswahl in Köln sieht so aus: Grüne 29 Prozent, CDU 20,5 Prozent, SPD 20 Prozent, Linke 7 Prozent, FDP 5,5 Prozent, Volt 5,5 Prozent.

In Dortmund liegt SPD-Kandidat Thomas Westphal laut der Prognose in Front mit 35,5 Prozent. CDU-Bewerber Andreas Hollstein landet demnach bei 25 Prozent. Daniela Schneckenburger von den Grünen erreicht der Prognose zufolge 23 Prozent. Utz Kowalewski von der Linken kommt auf 5 Prozent, Michael Kauch (FDP) 3 Prozent.

Bei der Ratswahl in Dortmund sieht das Kräfteverhältnis so aus: SPD 30 Prozent, Grüne 25 Prozent, CDU 23,5 Prozent, AfD 6 Prozent, Linke 5,5 Prozent, FDP 3,5 Prozent.

17:28 Uhr: Mehrere Wahlpannen in Duisburg

Nicht überall lief alles glatt bei den Kommunalwahlen. Beispiel Duisburg:

17:10 Uhr: Der WDR berichtet auf allen Kanälen

Im WDR Fernsehen beginnt um 17.45 Uhr die landesweite Sondersendung "Wahl 2020 – Entscheidung in NRW". Um 18.00 Uhr veröffentlicht der WDR eine Prognose von infratest dimap zum landesweiten Ergebnis der Kommunalwahlen, außerdem Prognosen für die Städte Dortmund und Köln. Eine erste Hochrechnung zu den OB-Wahlen in Dortmund und Köln soll es zwischen 18.30 Uhr und 18.45 Uhr geben. Eine landesweite Hochrechnung folgt gegen 19.00 Uhr. Mit einer ersten Hochrechnung für die Ratswahlen in Dortmund und Köln ist um circa 19.30 Uhr zu rechnen.

Im Hörfunk wird in der Sondersendung "WDR 2 Kommunalwahl – Der Westen hat gewählt" von 18.00 Uhr bis 24.00 Uhr ausführlich berichtet. Am Mikrofon: Johanna Horn und Ralph Günther. Darüber hinaus sind sechs Sonderausgaben der WDR 2 Lokalzeit mit aktuellen Berichten aus den Rat- und Kreishäusern geplant – jeweils zur halben Stunde. Bei WDR 5 sind die Wahlen von 18.00 Uhr bis 21.00 Uhr das bestimmende Thema. Die Sondersendung "WDR 5 spezial – NRW hat gewählt" wird von Julia Borutta moderiert.

17:00 Uhr: NRW wählt. Prognosen, Hochrechnungen, Ergebnisse, Reaktionen

14 Millionen NRW-Bürgerinnen und Bürger sind heute aufgerufen, über die Macht in den Rathäusern zu entscheiden. Hier finden Sie ab 18 Uhr alle Prognosen, Hochrechnungen, Zwischenstände, Ergebnisse und Reaktionen. Ganz wichtig: Wer um 18 Uhr noch vor dem Wahllokal Schlange steht, soll seine Stimme noch abgeben dürfen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 13. September 2020 um 18:00 Uhr.

Darstellung: