Kommentar

Urteil zu "Fack Ju Göhte" Humorlose Richter

Stand: 24.01.2018 17:24 Uhr

Zu vulgär - so das Urteil zu "Fack Ju Göhte". Schade. Denn die Richter unterschätzen die Verbraucher - und unterstellen ihnen, nicht zwischen Klamauk und Ernst unterscheiden zu können.

Ein Kommentar von Kai Küstner, ARD-Studio Brüssel

Beim F-Wort hört für die EU-Juristen der Spaß auf: Der Titel der erfolgreichsten deutschen Kino-Komödie der vergangenen Jahre ist ihnen zu geschmacklos, zu vulgär, zu sittenwidrig. Schade eigentlich, denn die Richter haben eine Riesen-Chance verpasst.

Selten zuvor war es so vergnüglich, ein EU-Urteil zu lesen, selten zuvor fanden sich in einem juristischen Schriftsatz so viele angehäufte Schimpfwörter. Es kommt ja nicht alle Tage vor, dass Richter sich in die Frage vertiefen müssen, ob das im Filmtitel bewusst falsch buchstabierte "fack ju" auch wirklich dem beherzten englischen Kraftausdruck "fuck you" entspricht und damit eine Beleidigung darstellt. Das tut es, finden die EU-Juristen. Und unterschätzen uns aufgeklärte Bürger damit kolossal.

Titel nicht für bare Münze nehmen

Nur um eines klarzustellen: Den nun unterlegenen Film-Produzenten geht es hier nicht darum, über ihre Klamauk-Trilogie hinaus noch ein bisschen mehr Spaß zu verbreiten. Es geht ihnen um Millionen von Euro. Ist "Fack Ju Göhte" erst als Marke eingetragen, können sie damit wahlweise theoretisch Müsliverpackungen, Gesichtscremes oder Bettwäsche bedrucken. So mancher ist den Luxemburger Richtern dafür möglicherweise sogar dankbar, uns das zunächst erspart zu haben.

Doch gleichzeitig unterstellen die Juristen uns mit ihrem Urteil implizit, dass wir Verbraucher nicht mehr zwischen Klamauk und bitterem Ernst unterscheiden können. Und beim Anblick eines "Fack-Ju-Göhte"-Werbekugelschreibers im Kaufhaus um die Ecke sogleich schamesrot oder entrüstet das Weite suchen.

Dass Sprache aber lebt, sich verändert, frecher, jugendlicher, undeutscher und damit vielleicht sogar poetischer wird, demonstriert der Film, was erstmal zu begrüßen ist. Mit der Anerkennung genau dessen und dass auch der Titel nicht bierernst für bare Münze zu nehmen ist, hätten die EU-Richter gerade bei der Jugend an Ansehen gewinnen können. Leider erwiesen sie sich in dieser Frage als etwas zu humorlos.   

Humorlose Richter - Kommentar zum "Fack-Ju-Göhte"-Urteil
Kai Küstner, NDR Brüssel
24.01.2018 16:45 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Redaktioneller Hinweis

Kommentare geben grundsätzlich die Meinung des jeweiligen Autors und nicht die der Redaktion wieder.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 24. Januar 2018 um 15:25 und 18:13 Uhr. Am 25. Januar 2018 berichtete WDR 5 um 06:49 Uhr im "Morgenecho".

Darstellung: