Kita-Kinder sitzen an einem Tisch | dpa

Erster Rückgang seit 2006 Weniger Kleinkinder in Kitas

Stand: 23.09.2021 10:42 Uhr

Zum ersten Mal seit Jahren ist in Deutschland die Zahl der unter Dreijährigen in Betreuungseinrichtungen gesunken. Ein Grund dafür könnte die Corona-Pandemie sein. Gleichzeitig stieg die Zahl der Beschäftigten.

Erstmals seit 15 Jahren ist die Zahl der betreuten Kinder unter drei Jahren in Deutschland gesunken. Zum Stichtag 1. März 2021 seien insgesamt 809.908 Kinder in Tageseinrichtungen oder von Tagesmüttern und -vätern betreut worden und damit 2,3 Prozent weniger als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Dies sei der erste Rückgang seit Beginn der Zeitreihe im Jahr 2006.

Das Bundesamt führt dies neben der Bevölkerungsentwicklung unter anderem auch darauf zurück, dass wegen der Corona-Pandemie vermutlich neue Betreuungsverträge teilweise nicht abgeschlossen wurden. Schnuppertage oder Eingewöhnungen in den Einrichtungen hätten zudem nur beschränkt stattfinden können. Die Betreuungsquote der unter Dreijährigen lag den Angaben zufolge deutschlandweit bei 34,4 Prozent und damit 0,6 Prozentpunkte unter dem Vorjahresniveau.

Ost-West-Gefälle

Einen Rückgang der Quote gab es auch bei den älteren Kindern bis fünf Jahre, sie sank um 0,6 Prozentpunkte auf 91,9 Prozent. Allerdings stieg in der Altersgruppe die absolute Zahl der betreuten Kinder im Vorjahresvergleich um 1,1 Prozent auf 2,2 Millionen. Bundesweit wurden zum Stichtag 1. März rund 3,9 Millionen Kinder unter 14 Jahren in Kitas oder einer Tagespflege betreut.

Nach wie vor gibt es ein Ost-West-Gefälle. Während in Ostdeutschland mit 52,3 Prozent durchschnittlich mehr als die Hälfte aller Kinder unter drei Jahren in einer Tagesbetreuung ist, ist es im Westen mit 30,6 Prozent nur knapp ein Drittel. Bei den Drei- bis unter Sechsjährigen ist dieser Unterschied geringer - im Osten sind es 94,0 Prozent, im Westen 91,4 Prozent.

Mehr männliche Erzieher

Die Zahl der Beschäftigten in der Kindertagesbetreuung stieg gegenüber dem Vorjahr um 23.435 oder 3,2 Prozent auf insgesamt 751.159. Davon arbeiten 708.136 Menschen als pädagogisches, Leitungs- und Verwaltungspersonal in Kindertageseinrichtungen und 43.023 als Tagesmütter oder -väter. Der Männeranteil verdoppelte sich seit 2011 nahezu - auf jetzt 7,4 Prozent.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 25. Juni 2021 um 14:00 Uhr.