Ein Pfarrer mit Maske teilt Wasser auf die Gläubigen zur Erinnerung an die Taufe aus. | dpa

Zahlen für Corona-Jahr 2020 Kirchen verzeichnen weniger Austritte

Stand: 14.07.2021 13:44 Uhr

Im vergangenen Jahr sind weniger Menschen aus einer der beiden großen Kirchen in Deutschland ausgetreten als 2019. Das hat wohl auch mit den Folgen der Pandemie zu tun - und bedeutet keine Trendwende.

Von Tilmann Kleinjung, BR

Die Kirchen verlieren Mitglieder, wenn auch nicht mehr so viele wie in den Jahren zuvor. 220.000 Menschen traten im vergangenen Jahr aus der evangelischen Kirche aus. Im Rekordjahr 2019 waren es noch 270.000. Ähnlich sieht es bei der katholischen Kirche aus: Die Zahl der Kirchenaustritte ist mit 221.390 Personen um rund 19 Prozent im Vergleich zu 2019 gesunken.

Tilmann Kleinjung

Dass 2020 weniger Menschen ausgetreten sind, könnte auch daran liegen, dass die Standesämter und Amtsgerichte im Corona-Jahr 2020 weniger Termine angeboten haben. Deshalb sind die Vertreter der beiden großen Kirchen auch zurückhaltend bei der Beurteilung der neuesten Zahlen. Von einer Trendwende spricht niemand.

Ihn bekümmere jeder Kirchenaustritt, sagt der evangelische Landesbischof und EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm. Er frage sich, "was wir als Kirche tun können, um Menschen vom guten Sinn der Mitgliedschaft in unserer Kirche zu überzeugen".

Der Vorsitzende der Katholischen Bischofskonferenz, Georg Bätzing, macht vor allem den Missbrauchsskandal für die weiter hohe Zahl an Kirchenaustritten verantwortlich. Viele wollten mit ihrem Austritt ein Zeichen setzen. "Wir nehmen das sehr ernst", so der Limburger Bischof. Er verspricht "die gründliche Aufarbeitung der Fälle sexuellen Missbrauchs".

Zahl der Taufen stark gesunken

Langfristig könnte die Corona-Krise noch gravierende Folgen für die Kirchen haben. Auch das geht aus der neuen Mitgliederstatistik hervor: Die Zahl der Taufen hat sich in der evangelischen Kirche praktisch halbiert, in der katholischen Kirche ist sie um ein Drittel zurückgegangen.

Viele Gemeinden mussten während der Pandemie ihr Gottesdienstangebot stark einschränken. Familienfeiern konnten oft nur im kleinsten Kreis stattfinden. In diesem Jahr beobachte man deshalb eine richtige Taufwelle in den Kirchengemeinden, heißt es in einer Pressemitteilung der evangelischen Landeskirche: Viele Taufen, die im vergangenen Jahr nicht stattfinden konnten, würden jetzt nachgeholt.

Über dieses Thema berichtete B5 aktuell am 14. Juli 2021 um 14:34 Uhr.