Schmelzender Gletscher auf dem Montblanc | Bildquelle: AFP

Interview mit Klimaforscher "Wir sind mitten im Klimanotstand"

Stand: 28.11.2019 22:14 Uhr

Die größten Klimakatastrophen könnten noch verhindert werden, meint der Klimaforscher Schellnhuber im tagesthemen-Interview. Dafür müssten vor allem die Industrieländer aber schneller klimaneutral werden.

Der Klimaforscher Hans Joachim Schellnhuber warnt vor einem Überschreiten von sogenannten Kipppunkten im Klimasystem. Im Interview mit den tagesthemen sagte er, dass die Welt in den vergangenen zwanzig Jahren näher an diese Punkte herangerückt sei, "weil wir auch nichts getan haben".

Hans Joachim Schellnhuber, Klimaforscher: "Wir sind mitten im Klimanotstand"
tagesthemen 22:15 Uhr, 28.11.2019

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Klimaneutral bis 2040

Nach Ansicht des Wissenschaftlers, der von 1991 bis 2018 das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung leitete, befinde man sich aber noch vor den meisten roten Linien. Man werde möglicherweise die tropischen Korallenriffe verlieren. Die größten Schäden könnten aber noch gestoppt werden, wenn Maßnahmen schnell ergriffen würden. "Wir müssen vor allem in den Industrieländern bis 2040 klimaneutral wirtschaften. Wenn das gelingt, würden wir die größten Unfälle vermeiden und wir würden vor allem unseren Nachkommen noch eine lebenswerte Welt übergeben können", so Schellnhuber.

Klarer Befund

Schellnhuber gehört zu einer Gruppe führender Klimaforscher, die vor einem schnelleren Erreichen der Kippunkte warnt. Wenn diese überschritten würden, könnte die globale Erwärmung noch deutlich drastischer ausfallen als bisherige Szenarien nahelegten. Der Befund, den die Forscher vorlegten, sei klar, so Schellnhuber: "Wir sind mitten drin im Klimanotstand."

Das Klimapaket der Bundesregierung sei indes vielleicht besser, als es im Augenblick eingeschätzt werde. Ausreichen werde es aber nicht. Hoffnung setzt Schellnhuber hingegen auf junge Menschen. Sie könnten eine Stimme werden, "die die Politik ein bisschen anschubsen und wahrscheinlich sogar richtig vor sich hertreiben" könnte. Seit zwei Jahren habe er wieder Hoffnung, dass die Politik noch rechtzeitig reagiert.

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 28. November 2019 um 22:15 Uhr.

Darstellung: