Eine Beamtin der Bundespolizei kontrolliert am Flughafen Frankfurt ein Dokument eines Passagiers. | dpa

Corona-Pandemie Bayern will strenge Kontrollen an Grenzen

Stand: 27.06.2021 07:47 Uhr

Die Delta-Variante breitet sich in Europa weiter aus. Bayerns Gesundheitsminister Holetschek will deutsche Urlauber bei der Rückkehr deshalb engmaschig kontrollieren lassen. Bayern und der Bund befänden sich in enger Abstimmung.

Urlauber, die aus dem Ausland nach Deutschland zurückkehren, sollen nach dem Willen von Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek an den Grenzen engmaschig auf Impfausweise und negative Corona-Tests kontrolliert werden. Das sagte der CSU-Politiker, der auch Vorsitzender der Gesundheitsministerkonferenz ist, der "Bild am Sonntag". Anlass seiner Aussage ist die rasche Ausbreitung der Delta-Variante.

"Im Gegensatz zum letzten Sommer sind in ganz Deutschland flächendeckende Testsysteme aufgebaut", sagte Holetschek . Entscheidend sei, "dass vor Einreise getestet wird und die Testnachweise an den Grenzübergängen und den Flughäfen nicht nur stichprobenartig kontrolliert werden". Bayern sei mit dem Bund in enger Abstimmung, um engmaschige Kontrollen während der Reisezeit sicherzustellen. 

Lissabon wird abgeriegelt

Da die hochansteckende Delta-Variante in Europa auf dem Vormarsch ist, wachsen die Sorgen vor einer vierten Pandemie-Welle. Bereits gestern hatten sich die SPD-Politiker Manuela Schwesig und Karl Lauterbach für schärfere Auflagen für Reiserückkehrer stark gemacht.

Besonders das Urlaubsland Portugal ist von der Delta-Variante betroffen. Wie aus Daten der Gesundheitsbehörde DGS von Freitagabend hervorgeht, macht sie landesweit mittlerweile mehr als 50 Prozent aller Neuinfektionen aus, im Großraum Lissabon sind es sogar mehr als 70 Prozent. Die zuerst in Indien aufgetretene Delta-Variante hat in Portugal damit die zuerst in England entdeckte Alpha-Mutante überholt, die im Mai noch vorherrschend war.

Die starke Ausbreitung der hochansteckenden Delta-Variante hat in Portugal zu einem Wiederanstieg der Infektionszahlen geführt. In einigen Regionen gelten deshalb wieder strengere Beschränkungen. In Lissabon wurden die Öffnungszeiten von Restaurants und Geschäften teilweise wieder beschränkt, die Region darf am Wochenende bis auf wenige Ausnahmen auch weder betreten noch verlassen werden.

Höchststand in Großbritannien erreicht

Wegen der starken Ausbreitung der Delta-Variante hatte die Bundesregierung Portugal am Freitagabend als Virusvariantengebiet eingestuft. Ab Dienstag um Mitternacht gelten nun wieder besonders strenge Regeln bei der Wiedereinreise nach Deutschland.

Auch Großbritannien und Russland stehen auf der Liste der Virusvariantengebiete. Infolge der Ausbreitung der Delta-Variante steigt die Zahl der Neuinfektionen im Vereinigten Königreich massiv. Sie erreichte gestern mit 18.270 binnen eines Tages den höchsten Wert seit dem 5. Februar.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 27. Juni 2021 um 09:00 Uhr.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

Avatar
Peter Kock 27.06.2021 • 13:13 Uhr

Bayern und die Einreisekontrollen

Absolut richtig, was die in Bayern machen. Auch der Bürger, und auch die Politik , sollte weiterhin vorsichtig sein und nicht versuchen nur lässig zu sein ! Lässige Typen sind schon genug vorhanden.