Tür von Bündnis 90/Die Grünen Fraktion im Bundestag.  | a (Kruse)

Zwei Kandidatinnen Grünen-Fraktion wählt neue Doppelspitze

Stand: 07.12.2021 11:22 Uhr

Die Grünenfraktion im Bundestag bestimmen heute eine neue Doppelspitze. Beworben haben sich Katharina Dröge und Britta Haßelmann. Beide sind bisher die einzigen Kandidatinnen.

Von Björn Dake, ARD-Hauptstadtstudio

Britta Haßelmann bewahrt meist die Ruhe. Doch sie kann auch anders: "Wer meint, hier im Parlament uns vorführen zu können, der muss früher aufstehen meine Damen und Herren." Die parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen keilt gegen die AfD. Wenn sie Demokratie und Parlamentarismus in Gefahr sieht, kennt sie kein Halten. 

Björn Dake ARD-Hauptstadtstudio

"Ich bin Parlamentarierin mit Leib und Seele, und ich habe eine Menge Erfahrung mitzubringen aus meiner Arbeit als Parlamentarische Geschäftsführerin", sagt Haßelmann.

null | picture alliance/dpa

Britta Haßelmann möchte Fraktionschefin der Grünen im Bundestag werden. Bild: picture alliance/dpa

Haßelmanns Aufgabe: Grüne auf Linie bringen.

Die 59-Jährige hat in den vergangenen acht Jahren den Parlamentsbetrieb der Grünen organisiert: Wer kümmert sich um welches Thema? Wer redet in einer Debatte? Es ist ein Job mit einem enormen Einfluss. Haßelmann macht ihn denkbar uneitel, aber resolut. Manche Abgeordneten warnen nur halb im Scherz: Leg dich nicht mit Britta an!

Haßelmanns Aufgabe wäre es, die Grünen auf Linie zu bringen. Mit 118 Abgeordneten ist die Fraktion so groß wie nie. Und sie ist jung wie nie.

Haßelmann: "Blick auf die Menschen"

Die Bundestags-Neulinge haben sich viel vorgenommen. Jetzt müssen sie sich womöglich einer Fraktionsdisziplin unterordnen, damit die Mehrheit der Ampel bei Abstimmungen steht. Enttäuschungen sind da programmiert. Hier könnte Haßelmanns erlernter Beruf helfen: Sozialarbeiterin.

"Das hilft immer, würde ich sagen, im Bundestag, im Ausschuss, bei der Arbeit und in der Fraktion. Der Blick auf die Menschen und die Fähigkeit integrieren zu können, sind, glaube ich, sehr wichtig."

Haßelmanns bisheriger Job als Fraktionsgeschäftsführerin will die Innenpolitikerin Irene Mihalic übernehmen. Sie wäre dann die dritte Frau aus Nordrhein-Westfalen an der Fraktionsspitze - neben Haßelmann und Katharina Dröge.

Dröge: "Brücken bauen und Kompromisse erklären"

Die 37 Jahre alte Kölnerin Dröge ist studierte Volkswirtin und war zuletzt Wirtschaftspolitikerin ihrer Fraktion. "Ich habe mich immer in dem Spannungsfeld bewegt, die grüne Klima- und Umweltpolitik der Wirtschaft erklären zu können - aber auch die Wirtschaftsperspektiven meiner Partei. Dieses Brücken bauen und Kompromisse erklären können, ist etwas, wo ich glaube, dass ich die Fähigkeiten mitbringe."

Dröge gehört zum linken Parteiflügel - und würde den Job von Anton Hofreiter übernehmen. Der Oberbayer tritt nach acht Jahren als Fraktionschef nicht wieder an. Er hatte bis zuletzt gehofft, Minister in einer Ampel-Regierung zu werden. Die Grünen-Spitze gab Cem Özdemir den Vorzug.

Katharina Dröge, Bündnis 90/Die Grünen | picture alliance/dpa

Katharina Dröge war Wirtschaftspolitikerin ihrer Fraktion und will sich nun an die Spitze wählen lassen. Bild: picture alliance/dpa

Personalentscheidungen: Einige Enttäuschungen

Die Entscheidung sorgte für gewaltige Unruhe bei den Grünen. Der Bundestagsabgeordnete Konstantin von Notz hält das aber für normal in so einer Phase. "Wohin sie gucken: Es gibt immer Enttäuschungen. Mir selbst tut es für Toni Hofreiter und Katrin Göring-Eckardt explizit leid, dass es in dem Verfahren nicht gelungen ist, alle unter einen Hut zu bekommen."

Hofreiter könnte jetzt den Vorsitz eines Bundestagsausschusses übernehmen. Göring-Eckardt hofft wohl darauf, Bundestagsvizepräsidentin zu werden. Als Nachfolgerin von Claudia Roth. Sie wechselt als Kulturstaatsministerin ins Kanzleramt.


"Teamwork mit unterschiedlichen Auffassungen"

Die Diskussion über das Personal will Haßelmann bald hinter sich lassen: "Wenn wir dann erstmal ans Arbeiten kommen, dann ist es so, dass sehr viel Gemeinsamkeit, sehr viel Teamwork bei unterschiedlichen Auffassungen gelebt werden kann."

Unterschiedliche Auffassungen dürfte es auch darüber geben, wer in der Fraktion in welchen Ausschuss geht. Ein paar Enttäuschungen müssen die Grünen also noch verkraften.

Auch FDP-Fraktion wählt neuen Vorsitzenden

Bei den Liberalen soll der Finanzexperte Christian Dürr Nachfolger von Fraktionschef Christian Lindner werden, der an die Spitze des Finanzministeriums wechselt. Lindner hatte den 44-jährigen Niedersachsen vorgeschlagen. Dürr sagte: "Vor uns liegen wichtige Aufgaben, denn dem Parlament kommt in diesen Zeiten eine ganz besondere Bedeutung zu."

Über dieses Thema berichtete am 07. Dezember 2021 tagesschau24 um 09:00 Uhr und MDR Aktuell um 10:09 Uhr.