Logo Grüne Jugend | ARD-aktuell / Korinth

Grüne Jugend Alles auf die Ampel?

Stand: 09.10.2021 04:11 Uhr

Die Grüne Jugend will bei ihrem heutigen Bundeskongress gegen eine Jamaika-Koalition stimmen. Die Erwartungen der Nachwuchsorganisation sind groß - und die Präferenzen klar.

Von Nina Amin, ARD-Hauptstadtstudio

Die Stimmung bei der Grünen Jugend ist zwischen Euphorie und Gespanntheit. Mehrere Mitglieder, alle unter 28, sitzen neu im Bundestag. Besonders viele junge Wähler und Wählerinnen haben grün gewählt. Die ersten Dreier-Gespräche zwischen SPD, Grünen und FDP über mögliche Koalitionsverhandlungen haben begonnen: "Wir freuen uns, dass es auf Gespräche zugeht, die endlich auch die Themen dieser Zeit auf den Punkt bringen sollen", sagt Anna Peters, Bundessprecherin der Grünen Jugend. "Und wir wollen natürlich, dass starke Ergebnisse rund um das Thema Klimaschutz, aber auch soziale Gerechtigkeit am Ende rauskommen." 

Nina Amin ARD-Hauptstadtstudio

Die Nachwuchsorganisation der Grünen setzt auf die sogenannte Ampel-Koalition. Das hält wohl auch die Parteispitze der Grünen für die "denkbarste" Lösung. Grünen-Chef Robert Habeck hält sich dennoch eine Hintertür für ein Bündnis mit Union und FDP offen, falls man sich mit SPD und FDP nicht einigt: "Denkbar heißt ausdrücklich, dass der Keks noch lange nicht gegessen ist. Es gibt erhebliche offene Stellen und auch Differenzen", sagte er.

Abstimmung gegen Jamaika

Den Keks "Jamaika" wollte die Grüne Jugend von Anfang nicht schlucken. Auf dem Bundeskongress im Erfurt wird wohl dagegen gestimmt. Trotzdem sei es okay, wenn die Grüne-Parteispitze ein Bündnis mit Union und FDP noch nicht ganz ausschließt, meint Peters. Die Union, heißt es aus dem Vorstandteam, habe keine Zukunftsvision.

Aber auch von der FDP erwartet Georg Kurz, ebenfalls Sprecher bei der Grünen Jugend, dass sie sich bewegt. Stichwort: Schuldenbremse aufweichen. Für Kurz ist nicht die Schwarze Null das wichtigste für seine Generation, sondern ein lebenswertes Klima: "Fehlender Klimaschutz sind die größten Schulden, die man meiner Generation überlassen kann", sagt er.

Neuer Bundesvorstand

Der Bundesvorstand wird an diesem Samstag auch neu gewählt. Einer der Bewerber, der 25-Jährige Timon Dzienus, hat erst vergangene Woche gesagt, was ihm wichtig ist: "Ja, mit der FDP wird vieles nicht einfach. Hartz IV, Mindestlohn, Gerechtigkeit, Klima, Kohle, Steuern. Aber eines, das möchte ich, dass es im wahrsten Sinne des Wortes nicht untergeht: Es braucht eine vollkommen andere Geflüchteten-Politik."

Ein anderer Umgang mit Menschen, die über das Mittelmeer nach Europa flüchten, ist vielen in der Grünen Jugend wichtig. Wie die inzwischen rund 18.000 Mitglieder ihre Themen künftig durchsetzen, auch darum werde es gehen beim Bundeskongress, sagt Anna Peters. Schließlich sei die Grüne Jugend enorm gewachsen. Das biete Möglichkeiten.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 09. Oktober 2021 um 12:00 Uhr.