Katharina Dröge | picture alliance / Geisler-Fotop

Grüne im Bundestag Dröge kandidiert für Fraktionsvorsitz

Stand: 30.11.2021 11:42 Uhr

Die Wirtschaftspolitikerin Katharina Dröge bewirbt sich um den Fraktionsvorsitz der Grünen. Sie wirbt mit ihrer Erfahrung im Bundestag und für ein politisches Engagement über die kommenden vier Jahre hinaus.

Bei der Suche nach einer neuen Spitze der Bundestagsfraktion der Grünen stellt sich eine erste Kandidatin auf: die Wirtschaftspolitikerin Katharina Dröge.

"Ich möchte Verantwortung übernehmen für die Zeit, die vor uns liegt", schreibt Dröge in ihrer Bewerbung, die dem ARD-Hauptstadtstudio vorliegt. Die Aufgabe der Bundestagsfraktion sei es, die im Koalitionsvertrag der Ampel-Parteien festgeschriebenen Ziele "politische Realität" werden zu lassen. "Nun ist es an uns, dieses Land wirklich zu verändern", heißt es in Dröges Schreiben weiter.

Klimaschutz als gemeinsame Herausforderung

In ihrer Bewerbung führt die 37-Jährige die derzeit zu bewältigenden Herausforderungen wie die vierte Corona-Welle an. "Die Menschen in unserem Land erwarten zu Recht, dass wir entschlossen und nachvollziehbar vorgehen", so Dröge. Ihre Partei habe im Kampf gegen die Pandemie stets "eine Strategie vertreten, die die Menschen konsequent schützt, die langfristig ist, die gut erklärt, die frühzeitig handelt und die soziale Härten abmildert". Dafür wolle sie sich auch weiterhin einsetzen.

Als zweiten großen Punkt führt Dröge die Bedrohung durch die Klimakrise an. Von den Grünen müssten "Impulse" ausgehen, um Deutschland auf den Weg zur Klimaneutralität zu führen. Doch insgesamt müsse Klimaschutz "endlich zur Verantwortung aller demokratischen Parteien werden". "Die Herausforderungen dieses Jahrzehnts sind so groß, dass wir vom ersten Tag an über die Legislaturperiode hinausdenken müssen", fordert Dröge.

Erfahrung in der Fraktionsarbeit

Die Kölner Bundestagsabgeordnete wirbt für "klare und transparente Strukturen" in der eigenen Bundestagsfraktion und für Offenheit gegenüber Kritik und Ideen. Dröge verweist auf ihre Erfahrung als Mitglied des Fraktionsvorstandes, als Parlamentarische Geschäftsführerin und als wirtschaftspolitische Sprecherin der Grünen sowie auf ihre Tätigkeit im nordrhein-westfälischen Umweltministerium. Sie betont aber: "Seit ich Abgeordnete bin, ist mir aber mehr denn je klar: Meine Leidenschaft gehört dem Parlament – als Ort der Debatte, des Streits um die Sache, des Respekts vor anderen (demokratischen!) Meinungen. Und als Ort der Entscheidungen."

Wahl voraussichtlich in der kommenden Woche

Die Grünen wollen ihre neue Fraktionsspitze voraussichtlich in der kommenden Woche wählen. Nach der Bundestagswahl im September hatte die Partei zunächst das amtierende Duo aus Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter kommissarisch als Fraktionsvorsitzende bestätigt.

Über dieses Thema berichtete MDR Aktuell im Hörfunk am 30. November 2021 um 14:39 Uhr.