Delegierte stimmen auf dem AfD-Bundesparteitag in Riesa ab. | REUTERS

Bundesparteitag in Riesa AfD-Delegierte für erneute Doppelspitze

Stand: 18.06.2022 11:12 Uhr

Auf dem Bundesparteitag wählt die AfD eine neue Führung. Im Vorfeld entschieden sich die Delegierten für eine erneute Doppelspitze. Offen ist, ob es neben dem Favoriten Chrupalla eine Co-Chefin oder einen Co-Chef geben wird.

An der Spitze der AfD sollen in den kommenden zwei Jahren weiterhin zwei Co-Vorsitzende stehen. Das entschieden die Delegierten auf einem Bundesparteitag im sächsischen Riesa mit deutlicher Mehrheit. Der Parteitag hatte gestern die Satzung der AfD dahingehend geändert, dass in Zukunft entweder eine Doppelspitze oder eine Einzelspitze möglich ist. Bislang sah das Regelwerk der Partei zwei oder drei Vorsitzende vor.

Der amtierende Parteichef Tino Chrupalla aus Sachsen, der seit dem Weggang des früheren Co-Chefs Jörg Meuthen die AfD alleine führt, tritt wieder an. Herausgefordert wird er vom Bundestagsabgeordneten Norbert Kleinwächter aus Brandenburg. Als möglicher Co-Vorsitzender hatte sich der AfD-Europaabgeordnete Nicolaus Fest beworben.

Norbert Kleinwächter, AfD-Bundestagsabgeordneter | dpa

Norbert Kleinwächter hat Parteichef Chrupalla herausgefordert. Bild: dpa

Auch Alice Weidel, die mit Chrupalla bereits die Bundestagsfraktion führt, kündigte gestern an, dass sie im Falle einer Doppelspitze für diesen Posten kandidieren werde. Gegen die Doppelspitze hatte sich unter anderem Dirk Spaniel in Stellung gebracht. Der baden-württembergische Bundestagsabgeordnete gehört zu den Kritikern von Weidel. Er sagte: "Verantwortung ist nicht teilbar."

Wird es eine Parteistrukturkommission geben?

Auch die Posten im Bundesvorstand werden neu gewählt. Nach den Vorstandswahlen soll über einen Antrag für eine Parteistrukturkommission abgestimmt werden, für die sich der Rechtsaußen Björn Höcke stark macht.

In weiteren Anträgen geht es um das Thema Europa, den Islam und um den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine.

Proteste angekündigt

Ein breites Bündnis zivilgesellschaftliches Organisationen hat zu einer Protestkundgebung gegen die AfD am Veranstaltungsort aufgerufen. Anschließend soll es eine Demonstration durch die Innenstadt von Riesa geben.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 18. Juni 2022 um 11:00 Uhr.