Proben für Corona-Tests werden im Diagnosticum-Labor in Plauen, Sachsen, für die weitere Untersuchung vorbereitet. | dpa

Corona-Pandemie in Deutschland Infektionszahlen steigen weiter

Stand: 13.08.2020 10:27 Uhr

Den zweiten Tag in Folge hat die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland den höchsten Wert seit Mai erreicht: 1445 positive Corona-Tests gab es gestern. Trotz des Aufwärtstrends warnt der Ärztepräsident vor Panik.

Die Zahl der bekannten Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland ist erneut stark gestiegen. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) bis Mittwochabend 1445 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages. Höher lag der Wert zuletzt am 01. Mai mit 1639 registrierten Neuinfektionen.

Der Anteil an Kreisen, die keine Neuinfektionen übermittelt haben, sei in den vergangenen Wochen deutlich zurückgegangen. "Dieser Trend ist beunruhigend", so das RKI. "Eine weitere Verschärfung der Situation muss unbedingt vermieden werden." Besonders betroffen seien derzeit Nordrhein-Westfalen und Hamburg, wo ein deutlicher Anstieg auffalle.

Ärztepräsident warnt vor Panik

Erst gestern hatte das RKI mit 1226 Neuinfektionen den höchsten Wert seit Mai gemeldet, nun stiegen die Zahlen erneut. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hatte diese Entwicklung als "besorgniserregend" bezeichnet. Mit den derzeitigen Ansteckungszahlen könne das Gesundheitswesen noch gut umgehen, sagte Spahn. Aber: "Mit jeder Infektion wird es für die Gesundheitsämter schwieriger", hatte er gestern im Deutschlandfunk gesagt.

Ähnlich äußerte sich auch der Präsident der Bundesärztekammer, Klaus Reinhardt, der angesichts der steigenden Zahl der Corona-Neuinfektionen aber auch vor Panik warnte. "Mit Infektionszahlen von 1200 Infektionen am Tag, wenn die jetzt nicht erheblich weiter ansteigen, können wir im Gesundheitswesen natürlich umgehen", sagte Reinhardt dem Bayerischen Rundfunk. Es sei in dieser Lage jedoch "richtig, vorsichtig zu sein".

Steigende Zahlen seit Ende Juli

Der Höhepunkt bei den täglich gemeldeten Neuansteckungen hatte Anfang April bei mehr als 6000 gelegen. Die Zahl war nach den immer noch über 1000 liegenden Werten im Mai in der Tendenz gesunken, seit Ende Juli steigt sie wieder. Experten sind besorgt, dass es zu einem starken Anstieg der Fallzahlen kommen könnte, der die Gesundheitsämter bei der Nachverfolgung von Ansteckungsketten an Grenzen bringt.

Seit Beginn der Corona-Krise haben sich nach RKI-Angaben mindestens 219.964 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert. Zudem wurden vier neue Todesfälle gemeldet. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt laut RKI nun bei 9211.