Bundesforschungsministerin Anja Karliczek während der Vorstellung eines Förderprogramms zur Entwicklung von Medikamenten gegen Covid-19. | dpa

Bildungsministerin Karliczek für Impfangebot an vorerkrankte Kinder

Stand: 29.05.2021 02:24 Uhr

Nach der EMA-Freigabe von Impfungen für Kinder fordert Bildungsministerin Karliczek, Jugendlichen mit Vorerkrankungen ein schnelles Angebot zu machen. Dies solle bis zum Beginn des kommendes Schuljahres passieren.

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek hat sich dafür ausgesprochen, Kindern und Jugendlichen mit Vorerkrankungen spätestens nach dem Ende der Sommerferien ein Corona-Impfangebot zu machen. "Das Ziel sollte sein, dass die Impfungen für diese Gruppe bis zum Beginn des neuen Schuljahres angeboten werden können", sagte Karliczek dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Dies würde den Schulalltag nach den Sommerferien erleichtern, sagte die CDU-Politikerin. "Selbst wenn die STIKO, wie einige ihrer Mitglieder angedeutet haben, die Empfehlung geben würde, zum Beispiel nur vorerkrankte Kinder zu impfen, würde dies dem Gesundheitsschutz dieser Gruppe sehr dienen", sagte Karliczek. Die Ministerin betonte zugleich, dass die Impfungen auch nach der Erweiterung der Zulassung freiwillig blieben. 

Grünes Licht von EMA

Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) hatte dem Corona-Impfstoff von BioNTech/Pfizer am Freitag eine Zulassung für die Altersgruppe von zwölf bis 15 Jahren erteilt. Bisher war der Impfstoff in der EU ab einem Alter von 16 Jahren zugelassen. Grund sind Studien, die nach Angaben der EMA die sehr gute Wirksamkeit und gute Verträglichkeit bei Zwölf- bis 15-Jährigen belegen.

Durch die positive Entscheidung der EMA wird die deutsche Diskussion über die Kinderimpfung weiter angeheizt. Bundesregierung und Bundesländer hatten angekündigt, dass sich Kinder und Jugendliche in Deutschland ab dem 7. Juni gegen das Coronavirus impfen lassen können. Allerdings gibt es für sie keinen zusätzlichen Impfstoff, sie müssen sich wie alle anderen Impfwilligen um einen Termin bemühen.

Über dieses Thema berichtete am 28. Mai 2021 tagesschau24 um 16:45 Uhr sowie am 29. Mai 2021 die tagesschau um 09:50 Uhr.