Der ehemalige Krankenpfleger Niels Högel | Bildquelle: AFP

Mord an Patienten Urteil gegen Högel rechtskräftig

Stand: 11.09.2020 11:11 Uhr

Wegen 85-fachen Mordes war Niels Högel vom Landgericht Oldenburg verurteilt worden. Der BGH hat dieses Urteil nun bestätigt. Der Krankenpfleger hatte Patienten vergiftet, um sich bei ihrer Rettung als Held aufzuspielen.

Das Mordurteil gegen den wegen einer beispiellosen Serie von Patiententötungen verurteilten früheren Krankenpfleger Niels Högel ist rechtskräftig. Der Bundesgerichtshof (BGH) erkannte in der Entscheidung des Oldenburger Landgerichts keine Rechtsfehler. Die Richter dort hatten Högel im Juni vergangenen Jahres wegen 85 Morden verurteilt. In weiteren 15 angeklagten Fällen sprachen sie ihn damals frei. Högel hatte gegen dieses Urteil Revision eingelegt.

Nach der Entscheidung des BGH aus Karlsruhe ist nun klar, dass Högel, der zuvor in zwei separaten Prozessen schon wegen sechs Tötungen verurteilt wurde, lebenslang in Haft kommt und zudem niemals wieder als Krankenpfleger arbeiten darf.

Patienten mit Medikamenten vergiftet

Högel war in Kliniken in Oldenburg und in Delmenhorst als Krankenpfleger in der Intensivmedizin tätig. Er tötete nach Feststellung des Landgerichts im Zeitraum von Februar 2002 bis Juni 2005 insgesamt 85 Patienten, indem er ihnen medizinisch nicht indizierte Medikamente verabreichte, die zu einem Herzstillstand oder Zusammenbruch des Kreislaufs führten.

Dabei ging es ihm in erster Linie darum, sich danach um die Reanimation der Patienten bemühen zu können und vor Kollegen zu glänzen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 11. September 2020 um 11:15 Uhr sowie Inforadio 11:40 Uhr.

Darstellung: