Bayern, Mariaposching: Ausgetrocknete Sandbank an der Niedrigwasser führenden Donau. | Bildquelle: dpa

Extremwetter Erstmals 42 Grad in Deutschland

Stand: 25.07.2019 18:03 Uhr

Temperaturen über 40 Grad, extreme Trockenheit, Waldbrandgefahr: Noch immer ist kein Ende der extremen Wetterlage in Sicht. Im Gegenteil: Am Nachmittag wurde der deutsche Hitzerekord gebrochen - im Emsland.

Erstmals seit Aufzeichnung der Messungen in Deutschland ist eine Temperatur von 42 Grad gemessen worden. Nach vorläufigen Ergebnissen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) wurden im niedersächsischen Lingen 42,6 Grad verzeichnet. Dieser Wert wurde um 17.00 Uhr gemessen.

Erst gestern waren 40,5 Grad Celsius im nordrhein-westfälischen Geilenkirchen gemessen worden - einen Tag lang war das der deutsche Spitzenwert.

Vor allem in der Region zwischen Kölner Bucht und Niederrhein könnte es weitere Rekorde geben. Im Südwesten und in der Mitte Deutschlands sollen es bis 39 Grad Celsius sein. Am Freitag könnten es im Westen noch einmal knapp 40 Grad werden.

Rekordhitze in Deutschland
tagesschau 20:00 Uhr, 25.07.2019, Antraud Cordes-Strehle, WDR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Atomkraftwerk muss wohl abgeschaltet werden

Wegen der steigenden Temperatur der Weser muss das Atomkraftwerk Grohnde in Niedersachsen voraussichtlich am Freitag gegen Mittag abgeschaltet werden. Dann werde für das Flusswasser die kritische Temperaturgrenze von 26 Grad erwartet, sagte eine Sprecherin des niedersächsischen Umweltministeriums. Zum Schutz des Ökosystems der Weser dürfe dann kein wärmeres Wasser mehr in den Fluss geleitet werden.

Bahnkunden können kostenlos stornieren

Auch die Deutsche Bahn reagiert auf die Hitze: Kunden können wegen der hohen Temperaturen ihre gebuchten Fahrten im Fernverkehr kostenlos verschieben oder stornieren. Wie die Bahn mitteilte, gilt die Sonderregelung für Reisen mit IC oder ICE am Donnerstag und Freitag für alle Angebote, inklusive Spar- und Supersparpreise. Auch Platzreservierungen können kostenfrei umgetauscht werden.

Weil sich die Schienen bei hohen Temperaturen verbiegen können, setzen die großen Bahnkonzerne in Österreich und der Schweiz auf weiße Farbe. Mehrere Kilometer Schienen wurden damit bei Bludenz rund 60 Kilometer südlich von Lindau angemalt. Studien zeigen demnach, dass die Schienen durch den hellen Anstrich bis zu sieben Grad kühler bleiben. Auch die Deutschen Bahn startete einen entsprechenden Test.

1/13

Hitze in Deutschland

Thermometer zeigt 42 Grad an

In der prallen Sonne zeigt das Thermometer, hier vor dem Weltkulturerbe Völklinger Hütte, fast 42 Grad an. | Bildquelle: dpa

Hitzefrei für Arbeiter?

Die Grünen fordern ein "Recht auf Homeoffice" für Büroangestellte und ein "Recht auf Hitzefrei" für Arbeitnehmer im Freien, beispielsweise auf einer Baustelle oder in der Landwirtschaft. Die Klimakrise sei eine Gefahr für die menschliche Gesundheit, heißt es in einem "Hitzeaktionsplan" der Grünen-Bundestagsfraktion.

Die Gewerkschaft IG Bau sprach sich für ein Sommerausfallgeld für Bauarbeiter aus. Wie im Winter soll demnach Geld ausgezahlt werden, wenn wegen der Witterung nicht gearbeitet werden kann.

Rekordtemperaturen an ausgewählten Orten
StadtTemperatur
Paris42,6 Grad Celsius - höchster je in Paris gemessener Wert
London-Heathrow36,9 Grad Celsius - höchster je in einem Juli in Großbritannien gemessener Wert
Gilze en Rijen40,4 Grad Celsius - höchster je in den Niederlanden gemessener Wert
Blick auf den Eiffelturm in Paris | Bildquelle: JULIEN DE ROSA/EPA-EFE/REX
galerie

Auch in Paris ist es extrem heiß. In der französischen Hauptstadt wurde ein neuer Rekordwert gemessen.

Gefahr vor allem für geschwächte Menschen

Die Hitze setzt vor allem älteren und kranken Menschen zu. Die Deutsche Stiftung Patientenschutz rief dazu auf, geschwächten Menschen zu helfen. Es brauche jetzt "aufmerksame Nachbarn". Sie könnten ihre älteren Mitbürger fragen, ob sie etwas zu trinken benötigen, oder ihnen beim Verdunkeln der Wohnung helfen, sagte Stiftungsvorstand Eugen Brysch. Besonders für Ältere und Pflegebedürftige sei die Hitzewelle eine Gefahr.

Experten raten, bei diesen Temperaturen vor allem bei körperlichen Aktivitäten mindestens zweieinhalb bis drei Liter pro Tag zu trinken. Auch der Sprung ins kühle Wasser zum Beispiel an Baggerseen, Flüssen oder Küsten kann bei der Abkühlung helfen - berge aber Gefahren, teilte die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) mit. Wer nach einem Sonnenbad ins Wasser will, sollte den Körper zuerst abkühlen, sonst drohen Kreislaufprobleme. Viele überschätzen laut DLRG auch ihre körperliche Leistungsfähigkeit.

Zwar lassen einzelne regionale Hitzewellen keine direkten Rückschlüsse auf Klimaveränderungen zu, ihre Häufung und ihr globales Auftreten aber sehr wohl. Und hier sind die Daten eindeutig: Laut Weltwetterorganisation waren global gesehen die vergangenen vier Jahre die wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Und auch eine Studie der Uni Bern kommt zu dem Schluss, dass die Temperaturen derzeit nahezu überall auf der Welt ansteigen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 25. Juli 2019 um 16:00 Uhr.

Darstellung: