Symbolbild zu einem Password
Hintergrund

Hintergrund Wieso stehlen Cyberkriminelle Passwörter?

Stand: 03.04.2014 18:02 Uhr

Immer wieder stehlen Kriminelle im Netz Benutzernamen und Passwörter. Sie sind die Zugangsdaten für E-Mail-Postfächer und für andere Online-Dienste. Wer diese Daten klaut, hat mehrere Motive dafür:

Über gekaperte E-Mail-Konten können zum Beispiel sogenannte Spam-Nachrichten verschickt werden. Zwar filtern viele Anbieter diese Mails mittlerweile heraus. Spam-Mails sind aber trotzdem lukrativ: Wenn nur ein paar Nutzer auf die Masche hereinfallen und die in der Mail versprochenen Waren wie Medikamente bestellen, klingelt bei den Dieben die Kasse. Auch wenn jemand dem Adressaten glaubt und seine Daten für fiktive Gewinnspiele heraus gibt, kommen die Kriminellen an Geld.

Ein zweiter Grund, Passwörter zu stehlen, ist, dass sie manchmal häufiger verwendet werden. Viele Internetnutzer melden sich mit ihrer Mailadresse bei mehreren Online-Diensten an, nutzen teils sogar dasselbe Passwort für mehrere Angebote. Die Angreifer können sich also, wenn sie im Besitz der Daten sind, Zugang zu weiteren Online-Profilen einer Person verschaffen. Das heißt, sie können beispielsweise auf Kosten des Bestohlenen online einkaufen.

Deshalb empfehlen Experten, unterschiedliche Passwörter zu verwenden und diese regelmäßig zu wechseln. Dabei gelten lange Kombinationen aus Zahlen, Buchstaben und Sonderzeichen als vergleichsweise sicher.