Rolf Martin Schmitz | Bildquelle: picture alliance / SvenSimon

Hambacher Forst RWE hält an Rodung fest

Stand: 21.09.2018 10:31 Uhr

  • Energiekonzern: Milliardenkosten für kurzfristigen Verzicht auf Rodung
  • Innenminister: Neue Baumhäuser werden gebaut
  • Große Demonstration am Sonntag

Der Essener Energiekonzern RWE hält trotz des Todesfalls am Hambacher Forst an der Rodung fest. Ein kurzfristiger Verzicht auf die Rodung würde das Unternehmen vier bis fünf Milliarden Euro kosten, sagte RWE-Chef Rolf Martin Schmitz am Donnerstagabend im ZDF.

"Die Annahme, dass der Forst gerettet werden kann, das ist Illusion", sagte Schmitz. Er sei tief betroffen, dass für eine solche Illusion ein Mensch gestorben sei.

Innenminister: Neue Baumhäuser gebaut

NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) sagte am Freitagmorgen (21.09.2018) im WDR, dass die Polizei die Räumung der Baumhäuser fortsetzen werden müsse. Wenn RWE weiter roden wolle, "dann habe ich klar dafür zu sorgen, dass das auch möglich ist und dass Störungen unterbleiben". Reul äußerte die Sorge, dass es zu weiteren Unfällen kommt: "Wenn jetzt etwas passiert und die Baumhäuser sind nicht weggeräumt worden, werde ich wahrscheinlich mit Ihnen telefonieren und mich rechtfertigen müssen, warum da nichts passiert ist."

Reul sagte, dass einige Aktivisten die Aussetzung der Räumung ausnutzten. So seien auf Rettungswegen Barrikaden errichten worden. Außerdem seien neue Baumhäuser gebaut worden. "Warum machen die das eigentlich? Was ist denn da mit Stillhalteabkommen? Was ist denn da mit Innehalten?" Laut Aachener Polizei seien in den vergangenen Tagen mehrere Hochstände, so genannte Monopods und Tripods, aufgestellt worden. Zudem sei Holz und Baumaterial in den Wald gebracht worden. Man unternehme derzeit nichts dagegen, sagte ein Polizeisprecher. Lediglich Rettungswege würden freigehalten.

Andererseits gebe es laut Reul aber auch einige Besetzer, die ihre Baumhäuser nach dem verkündeten Räumungsstopp freiwillig verlassen hätten oder darüber nachdenken würden.

Innenminister Reul im Interview: Wie geht es weiter im Hambacher Forst?

25.09.2018 13:41 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Weitere Demo am Sonntag geplant

Mehr als 1.500 Menschen haben am Donnerstagabend in Aachen für den Erhalt des Hambacher Forstes demonstriert. Am Sonntag (23.09.2018) wollen mehr als 10.000 Menschen für den Erhalt des Waldes am Tagebau Hambach demonstrieren.

Das Aachener Friedenskreuz soll an der Unfallstelle im Wald niedergelegt werden. Am Mittwoch war ein Journalist durch die Bretter einer Hängebrücke zwischen zwei Baumhäusern gebrochen und 15 Meter tief gestürzt. Er starb auf dem Weg ins Krankenhaus. Der 27-Jährige arbeitete als freier Journalist für einen YouTube-Kanal.

Darstellung: