Robert Habeck | Bildquelle: dpa

Koalitionsoptionen Habeck hält Union auf Abstand

Stand: 30.12.2020 15:28 Uhr

Noch knapp neun Monate bis zur Bundestagswahl. Umfragen sehen die Grünen derzeit auf einem komfortablen zweiten Platz. Von dort aus wollen sie alleine angreifen - Avancen der Union weist Grünen-Chef Habeck zurück.

Der Co-Vorsitzende der Grünen, Robert Habeck, will derzeit keine Koalitionsaussage für die Zeit nach der Bundestagswahl im September 2021 treffen. Habeck sagte im NDR: "Alle Parteien werden für sich selbst kämpfen." Danach werde man sehen, was dabei herauskommt.

"Sicherheit und Inspiration" mit der Union?

Habecks Aussage war eine Reaktion auf einen Vorstoß von CSU-Chef Markus Söder. Der hatte sich zuvor offen für eine Koalition von Union und Grünen gezeigt. "Ich glaube, dass es für viele attraktiv wäre. Eine Konstellation, die neben Sicherheit auch Inspiration bieten könnte", sagte der bayerische Ministerpräsident der Nachrichtenagentur dpa.

Dem erteilte Habeck vorerst eine klare Absage. "Wir treten an, um die Union herauszufordern", so Habeck. "Ein Vorweg-Einpreisen seitens der Union werde ich nicht mitmachen."

Kein "Kuschelwahlkampf"

Auch Söder betonte, dass er nicht mit einem "Kuschelwahlkampf" rechne, sondern mit einem "spannenden Rennen um Platz eins". Es gebe große Unterschiede bei den Parteien, wenn es um die großen Zukunftsfragen gehe. "Da muss sich auch die Union klar positionieren. Wir müssen auf völlig neue Fragen auch neue Antworten geben: Digitalisierung, globale Zusammenarbeit, Klimawandel und wirtschaftliche Sicherheit", so der CSU-Chef.

In Umfragen zur Bundestagswahl im Herbst liegen die Grünen zwar vor der SPD auf Platz zwei, mit 18 bis 20 Prozent aber deutlich hinter der Union, die auf 35 bis 37 Prozent kommt.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 30. Dezember 2020 um 16:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: