Anton Hofreiter, Katrin Göring-Eckardt

Abgeordnete wählen Göring-Eckardt und Hofreiter Grünen-Fraktion mit neuer Doppelspitze

Stand: 08.10.2013 16:38 Uhr

Die neue Grünen-Doppelspitze der Bundestagsfraktion ist komplett: Katrin Göring-Eckardt setzte sich in einer Kampfabstimmung gegen die Wirtschaftsexpertin Kerstin Andreae durch. Für die 47-jährige Göring-Eckardt stimmten 41 Abgeordnete, für Andreae votierten 20 der insgesamt 63 Abgeordneten. Es gab zwei Enthaltungen, wie ein Fraktionssprecher weiter mitteilte. Göring-Eckardt war bereits von 2002 bis 2005 in der damaligen rot-grünen Koalition Fraktionschefin.

Zu Göring-Eckardts Co-Fraktionsvorsitzenden wählten die Abgeordneten Anton Hofreiter. Auf den Verkehrspolitiker aus Bayern entfielen 49 Stimmen, wie ein Sprecher der Fraktion mitteilte.

Göring-Eckardt und Andreae gelten als Vertreter des realpolitischen Flügels der Partei. Hofreiter, der keinen Gegenkandidaten hatte, trat für den linken Flügel an.

Renate Künast und Jürgen Trittin, die die Fraktion bisher geführt hatten, kandidierten nach dem schlechten Ergebnis der Bundestagswahl nicht erneut.

Personelle Neuaufstellung

Die Grünen erhoffen von der personellen Neuaufstellung eine bessere Ausgangsbasis, um in den kommenden Jahren wieder Boden bei den Wählern gut zu machen. Zudem soll die neue Fraktionsspitze Teil der Sondierungsgruppe für die Gespräche mit der Union über eine mögliche Koalition sein.

Absprachen bei Realos gescheitert

Namhafte Vertreter der Realos hatten vergeblich auf eine klare Absprache innerhalb des Flügels gepocht. Ihr Argument: Eine Kampfabstimmung könnte die Realos gegenüber den Parteilinken schwächen - ausgerechnet in dem Moment, in dem diese wegen des wenig erfolgreichen linken Wahlkampfkurses in Bedrängnis geraten sind.

Darstellung: