Winfried Kretschmann in einer Videobotschaft, Habeck und Baerbock hören zu | EPA

Kretschmann zu Baerbock-Kritik "Manche dieser Angriffe sind schäbig"

Stand: 13.06.2021 11:24 Uhr

Grünen-Kanzlerkandidatin Baerbock hatte es zuletzt nicht einfach. Auf dem Bundesparteitag hat Baden-Württembergs Regierungschef Kretschmann ihr nun den Rücken gestärkt - und die anderen Parteien scharf kritisiert.

Nach der Nominierung von Annalena Baerbock als Kanzlerkandidatin der Grünen kam zunächst das Umfragehoch, dann wurden Fehler gemacht und daraufhin hagelte es viel Kritik - vor allem von Seiten der Union und der SPD. Nach den Startproblemen seiner Partei im Bundestagswahlkampf hat Baden-Württembergs grüner Ministerpräsident Winfried Kretschmann seiner Partei Mut gemacht und Baerbock demonstrativ den Rücken gestärkt.

"Wir treten nicht mehr mit dem Anspruch an, nur ein ökologisches oder gesellschaftliches Korrektiv zu sein. Wir treten an, um Deutschland zu führen und der Politik die Richtung vorzugeben", sagte Kretschmann in einer aufgezeichneten Grußbotschaft an die Delegierten eines digitalen Bundesparteitages.

Die Bundesregierung: "Bremser und Bedenkenträger"

Union und SPD warf Kretschmann Zögerlichkeit beim Klimaschutz vor. "Wir könnten schon viel weiter sein, wenn auch die Bundesregierung ihren Job gemacht hätte", sagte er. In der Regierung gäben aber "Bremser und Bedenkenträger" den Ton an - etwa beim Ausbau der erneuerbaren Energie. Beim CO2-Preis hätten die Grünen durchgesetzt, dass er deutlich angehoben wird. Dies sei aber gemeinsam mit der Union und SPD beschlossen worden. Baerbock habe nun vorgeschlagen, diese Erhöhung etwas vorzuziehen. "Und auf einmal tun Union und SPD so, als würden wir eine Revolution anzetteln", kritisierte Kretschmann. Dies werfe die Frage auf, wie glaubwürdig die Koalitionsparteien seien.

Da die Grünen nun erstmals auch im Bund ganz klar diese Rolle anstrebten, hätten Union und SPD sie nun zum Hauptgegner erklärt. "Deshalb greifen die auch gerade zu allen Mitteln - egal ob redlich oder nicht", sagte Kretschmann. Das hätten die zurückliegenden Wochen gezeigt. "Da werden Ungenauigkeiten im Lebenslauf von Annalena aufgebauscht, Versäumnisse bei der Meldung von Einkünften als Bundesvorsitzende zur Staatsaffäre erklärt und die Zahl der Änderungsanträge bei unserem Parteitag in die Nähe eines Misstrauensvotums gerückt."

"Die ganze Partei steht geschlossen hinter dir"

In den sozialen Medien werde "mit einem gefährlichen Gemisch aus Fakten und Unwahrheiten Stimmung gemacht", fügte er hinzu. Auch wenn manche dieser Angriffe "schäbig" und schwer zu ertragen seien, so zeige dieses "Empörungsspektakel" doch vor allem: "Es macht einigen Leuten große Angst, dass wir Grüne uns neu aufgestellt haben und damit erfolgreich sind."

"Die ganze Partei steht geschlossen hinter dir", sagte der Ministerpräsident an die Adresse Baerbocks. "Ich bin mir sicher: Du wirst das schaffen." Er fügte hinzu: "Wir werden einen Wahlkampf hinlegen, wie ihn die Republik noch nicht gesehen hat."

Die Grünen hatten die Parteivorsitzende Baerbock am Samstag mit rund 98,5 Prozent als Kanzlerkandidatin bestätigt. Mit derselben Abstimmung bekräftigten 678 von 688 Online-Delegierten die Rolle von Baerbock und Co-Parteichef Robert Habeck als Wahlkampf-Spitzenduo.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 13. Juni 2021 um 10:00 Uhr.