Glosse

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) im Untersuchungsausschuss zur Pkw-Maut | Bildquelle: dpa

Scheuer, Kohl und Co. Diagnose Gedächtnisverlust

Stand: 02.10.2020 19:05 Uhr

Im Untersuchungsausschuss zur geplatzen Pkw-Maut werfen die "Erinnerungslücken" des Andreas Scheuer viele Fragen auf. Der vergessliche Verkehrsminister ist damit kein Einzelfall.

Eine Glosse von Evi Seibert, ARD-Hauptstadtstudio

Eigentlich müssten wir uns Sorgen machen um die Gesundheit von Spitzenpolitikern und Top-Managern. Sie leiden sehr häufig an einer mysteriösen Krankheit: dem plötzlichen Erinnerungsverlust an eine bestimmte Sache.

Erst vor kurzem traf das Finanzminister Olaf Scholz. Der kann zwar sonst aus dem Stegreif Hunderte von Zahlen daher beten - aber an Gespräche mit Bankiers, bei denen es um Millionen ging, konnte er sich nicht mehr erinnern.

Das Virus des Gedächtnisverlusts hatte zuvor auch schon das Verteidigungsministerium befallen. Die sonst fehlerfrei in vielen Sprachen parlierende Ministerin Ursula von der Leyen und ihre Topmanagerin Katrin Suder, damals immerhin Chefinnen über Heer, Marine und Luftwaffe - plus Milliarden Euro für neue Rüstungsausgaben - dieses mächtige Erfolgsgespann konnte sich beim Thema Beraterverträge an rein gar nichts mehr erinnern.

Hans-Georg Maaßen vor dem NSA-Untersuchungsausschuss | Bildquelle: dpa
galerie

Maaßen hatte Erinnerungslücken bei seinem Umgang mit der AfD.

U-Ausschüsse häufig befallen

Wie in diesem Fall ereignen sich solche Erinnerungsverluste sehr häufig in Untersuchungsausschüssen. Da befielen sie auch schon den jetzigen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier. Beim Thema Überwachung durch den amerikanischen Geheimdienst NSA waren die Erinnerungen wie weggeblasen. Der Geheimdienst selbst ist übrigens auch nicht immun: Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen wusste zum Beispiel nicht mehr, ob er sich öfter mal mit AfD-Frau Frauke Petry getroffen hatte.

Die wiederum bescheinigte ihrem Parteifreund Alexander Gauland Erinnerungslücken: Der konnte sich nämlich nicht mehr daran erinnern, dass er den Fußballer Jerome Boateng rassistisch beleidigt hatte. 

Oft Geld im Spiel, wenn das Hirn versagt

Im Fußball gibt es das Phänomen natürlich auch. So geschehen beim deutschen Sommermärchen, der WM 2006. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach klagte über Löcher im Kopf, als es um dubiose Millionenkonten ging.

Mitglieder des Organisationskomitees der Fußball-Weltmeisterschaft 2006, Wolfgang NIersbach und Franz Beckenbauer
galerie

Wolfgang Niersbach (links) und Franz Beckenbauer konnten sich nicht mehr an die Details zum "Sommermärchen" erinnern.

Der legendäre Blackout

Geld ist häufig im Spiel, wenn das Hirn versagt. Als Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble noch den CDU-Kärrnerdienst machen musste, ging es um schwarze Kassen und gut gefüllte Koffer. Dabei ging es auch um den Vater aller Gedächtnislücken der jüngeren Vergangenheit. Der hieß Helmut Kohl. Für sein Loch im Kopf fand sein damaliger Generalsekretär Heiner Geissler ein ganz neues schickes Wort: Blackout.

Die Grünen waren damals ganz aus dem Häuschen. Wenig später ereilte es auch einen der ihren: Auch das Hirn von Ex-Außenminister Joschka Fischer wurde plötzlich ganz löchrig.

So geht das nun also schon seit Jahrzehnten - und bis jetzt ist noch kein Mittel gegen diese mysteriösen Erinnerungslücken gefunden worden. Und wenn sie nicht gestorben sind, vergessen sie noch heute.

Die schönsten Erinnerungslücken: Von Blackout bis Maut
Evi Seibert, ARD Berlin
02.10.2020 18:16 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 02. Oktober 2020 um 20:00 Uhr.

Korrespondentin

Evi Seibert Logo SWR

Evi Seibert, SWR

Darstellung: