Franziska Giffey (SPD), Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend | Bildquelle: dpa

Familienministerin Giffey stellt Rücktritt in Aussicht

Stand: 15.08.2019 14:45 Uhr

SPD-Politikerin Giffey will laut ARD-Informationen als Familienministerin zurücktreten, sollte die Freie Universität Berlin ihr den Doktortitel aberkennen. Zugleich erteilte sie Ambitionen auf den Parteivorsitz eine Absage.

Seit Monaten prüft die Freie Universität Berlin Vorwürfe, Bundesfamilienministerin Franziska Giffey habe bei ihrer Doktorarbeit wissenschaftliche Standards nicht eingehalten und plagiiert.

Nun stellte die SPD-Politikerin ihren Rücktritt in Aussicht, falls sie ihren Doktortitel verliert. Das erklärte sie nach Informationen des ARD-Hauptstadtstudios in einem Brief an die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer. Zuvor hatte die "Frankfurter Allgemeine" über ein Schreiben Giffeys an Dreyer berichtet, in dem sie auch ihren Verzicht auf eine Kandidatur als SPD-Vorsitzende erklärte.

"Franziska Giffey hat erklärt, dass sie nicht für den Vorsitz der SPD kandidieren werde. Sie hat sich diese Entscheidung nicht leicht gemacht, weil sie eine Sozialdemokratin durch und durch ist. Sie hat erklärt, dass sie nicht zulassen wolle, dass das anhängige Verfahren zur Überprüfung ihrer Doktorarbeit den Prozess der personellen Neuaufstellung der SPD überschattet", sagte Dreyer dem ARD-Hauptstadtstudio.

Dreyer begrüßt Entscheidung

Dreyer begrüßte die Entscheidung: "Ich schätze Franziska Giffey sehr. Ihre Geradlinigkeit zeigt sich auch in diesem Schritt", sagte sie dazu.

"Ich habe auch in meiner Zeit als Kommunalpolitikerin in Berlin-Neukölln immer für ein klares Benennen von Problemlagen und eine klare Haltung gestanden. Danach zu handeln, hat mich geleitet. So will ich auch mit dieser Situation umgehen", wird Giffeys Schreiben von der Zeitung zitiert. Zugleich machte sie demnach deutlich, sich weiterhin "mit aller Kraft" für die SPD einsetzen zu wollen.

Eine Sprecherin des Bundesfamilienministeriums teilte mit, solange eine Entscheidung der Freien Universität bezüglich ihrer Doktorarbeit nicht gefallen sei, konzentriere sich Giffey "mit Freude und großem Engagement auf die Arbeit, die im Ministerium ansteht - so wie in den zurückliegenden Monaten auch."

Oliver Köhr, ARD Berlin, zum möglichen Rücktritt von Familienministerin Giffey
tagesschau 15:00 Uhr, 15.08.2019

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

FU: Ergebnis nicht vor September

Wie die Freie Universität Berlin am Dienstag mitteilte, wird die Prüfung der Doktorarbeit der Bundesfamilineministerin wegen Plagiatsverdachts wahrscheinlich nicht bis Ende August abgeschlossen sein. Bis zum 1. September müssen jedoch alle Kandidaten ihre Bewerbung einreichen, die sich um das Amt des SPD-Vorsitzenden bewerben.

Giffey verzichtet auf SPD-Kandidatur - Plagiatsvorwurf bedroht Karriere
Georg Schwarte, ARD Berlin
15.08.2019 15:55 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 15. August 2019 um 15:00 Uhr.

Ihre Meinung - meta.tagesschau.de

Darstellung: