Ein Flughafenmitarbeiter steht vor einem Flugzeug der Lufthansa (Archiv) | dpa

Nach Leichenfund Lufthansa überprüft Iran-Flüge

Stand: 28.10.2022 17:06 Uhr

Auf dem Frankfurter Flughafen ist im Fahrwerkschacht eines Lufthansa-Flugzeugs ein toter Mann entdeckt worden. Die Maschine kam aus Teheran. Die Lufthansa setzte ihre Iran-Flüge bis Samstag aus. Die Polizei ermittelt.

Nach dem Fund einer Leiche im Fahrwerkschacht eines Lufthansa-Flugzeugs überprüft der Konzern seine Flüge in die iranische Hauptstadt Teheran. Für diesen Freitag seien zwei Lufthansa-Flüge und einer der Tochter Austrian Airlines gestrichen worden, sagte eine Unternehmenssprecherin in Frankfurt. Voraussichtlich am Samstag würden die Verbindungen aus Frankfurt wieder aufgenommen - und die Sicherheitsmaßnahmen für die Maschinen am Flughafen Teheran verschärft.

Identität des Toten noch unbekannt

Zuvor hatten Arbeiter bei Wartungsarbeiten auf dem Frankfurter Flughafen am Donnerstagvormittag einen toten Mann entdeckt. Er habe in dem Fahrwerkschacht eines Flugzeugs gelegen, wie die Frankfurter Polizei mitteilte. Ihr zufolge lag eine Sauerstoffdose mit Maske neben der Leiche.

Eine Sprecherin der Lufthansa bestätigte dem Hessischen Rundfunk, dass das Flugzeug aus der iranischen Hauptstadt Teheran kam. Blinde Passagiere seien sehr selten, so die Sprecherin weiter. Zuerst hatte "Bild" über den Leichenfund berichtet.

Zur Identität des Mannes ist nichts bekannt. Die Ermittlungen hat das Polizeipräsidium Frankfurt übernommen, das zunächst keine Einzelheiten mitteilte. Die Staatsanwaltschaft beantragte eine Obduktion. Der Direktflug LH601 Teheran-Frankfurt dauerte am Donnerstag dem Trackingdienst Flightradar24 zufolge knapp fünf Stunden und landete um 05.18 Uhr in Frankfurt.