Der Eingang des BKA | a (Weiss)

"Hydra Market" Weltgrößter Darknet-Marktplatz abgeschaltet

Stand: 05.04.2022 11:05 Uhr

Deutsche Behörden haben "Hydra Market" abgeschaltet. Die Plattform war nach Angaben des BKA der weltweit größte illegale Marktplatz im Darknet. Verkauft wurden dort Drogen, gestohlene Daten oder gefälschte Dokumente.

Deutsche Ermittler haben nach eigenen Angaben den umsatzstärksten illegalen Darknet-Marktplatz "Hydra Market" abgeschaltet. Wie das Bundeskriminalamt (BKA) mitteilte, wurde dessen Serverinfrastruktur nach "aufwändigen Ermittlungen" beschlagnahmt und der Marktplatz "damit geschlossen". Wer hinter der Plattform steckt, ist unklar. Die Generalstaatsanwaltschaft in Frankfurt am Main ermittelt gegen Unbekannt.

"Hydra Market" war demnach eine mindestens seit 2015 erreichbare russischsprachige Plattform. Über den Darknet-Marktplatz wurden nach BKA-Angaben allein im Jahr 2020 Umsätze in Höhe von mindestens 1,23 Milliarden Euro getätigt. Nach Einschätzung der eigenen Expertinnen und Experten sowie der Fachleute der Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft sei die Plattform damit "der umsatzstärkste illegale Marktplatz weltweit gewesen". Es seien 17 Millionen Kundenkonten registriert gewesen sowie 19.000 Verkäufer.

Handel mit Drogen oder gestohlenen Daten

"Hydra Market" diente laut BKA vor allem dem Handel mit Drogen sowie mit gestohlenen Daten und gefälschten Dokumenten. Dazu kamen Geschäfte mit speziellen kriminellen Dienstleistungen. Bedeutsam war laut BKA vor allem ein "Bitcoin Bank Mixer", über den sich digitale Finanztransaktionen mit Kryptowährungen verschleiern und strafrechtliche Ermittlungen von Behörden stark erschweren ließen.

Auf der Website der Plattform wurde ein Banner veröffentlicht, das in mehreren Sprachen über die behördliche Abschaltung informiert. Die Ermittlungen liefen demnach schon seit 2021. Auch US-Behörden waren laut BKA beteiligt.

Das Darknet ist ein versteckter Teil des Internets, der über Standard-Browser oder Suchmaschinen nicht erreicht wird.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 05. April 2022 um 12:00 Uhr.