in Mitarbeiter zieht eine Spritze mit dem an die Omikron-BA.1-Variante angepassten Impfstoff Comirnaty von Biontech und Pfizer auf.  | dpa

Neue Omikron-Vakzine Nachfrage nach neuen Impfstoffen steigt

Stand: 20.09.2022 14:37 Uhr

Bislang war die Nachfrage nach den neuen angepassten Corona-Impfstoffen verhalten - jetzt zieht sie deutlich an. Apothekerverbände berichten inzwischen sogar über Lieferprobleme.

Von Dietrich Karl Mäurer, ARD-Hauptstadtstudio

Die neue Bestellmöglichkeit des Impfstoffs BA.1 habe zu sechs Mal höheren Bestellungen geführt als in den Vorwochen, sagte der Chef des Apothekerverbandes Nordrhein, Thomas Preis, der Zeitung "Rheinische Post". Allerdings bleibe der ganz große Run auf den Impfstoff bisher in Arztpraxen und Apotheken noch aus.

Dietrich Karl Mäurer ARD-Hauptstadtstudio

Nicht alle bestellten Dosen wurden geliefert

Zugleich gibt es Berichte über Lieferprobleme bei den angepassten Impfstoffen. Der Landesapothekerverband Baden-Württemberg berichtete dem ARD-Hauptstadtstudio, dass trotz einer Begrenzung von 240 Einheiten pro Arzt nicht alle bestellten Impfdosen ausgeliefert werden konnten.

Vom Bayerischen Apothekerverband hieß es, dass bei den neuen Vakzinen etwa zehn bis 20 Prozent der Bestellmenge nicht geliefert werden konnten. Die Branchenverbände gehen jedoch von einem raschen Abbau der Lieferrückstände aus.


Impfstoffe BA.4 und BA.5

Es wird damit gerechnet, dass noch in dieser Woche die ersten an die Virusvarianten BA.4 und BA.5 angepassten Impfstoffe ausgeliefert werden. Sie dürften dann in der kommenden Woche in Arztpraxen und Impfstellen zur Verfügung stehen. Erwartet wird, dass die Ständige Impfkommission bald vorlegt, für welche Bevölkerungsgruppen diese Vakzine empfohlen werden. Apothekerverbände rechnen dann mit einer nochmals verstärkten Nachfrage nach den Mitteln.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 20. September 2022 um 12:21 Uhr.