Sonderimpfaktion zu Heiligabend im Frankfurter Dom | dpa

Sonderaktionen zu Weihnachten 67.000 Impfungen an Heiligabend

Stand: 25.12.2021 17:12 Uhr

Bis zum 7. Januar sollen 80 Prozent der Menschen in Deutschland mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft sein - so das Ziel von Kanzler Scholz. Doch über die Weihnachtsfeiertage stockt das Impftempo offenbar, trotz zahlreicher Sonderaktionen.

Kein Verschnaufen am Heiligen Abend: Auch am 24. Dezember haben sich in Deutschland zahlreiche Menschen gegen das Coronavirus impfen lassen. Laut Robert Koch-Institut (RKI) wurden rund 67.000 Impfungen verabreicht, davon waren 51.000 sogenannte Booster-Impfungen zum Auffrischen des Impfschutzes. Am Mittwoch lag die Zahl der verabreichten Impfdosen laut RKI noch bei 710.000 - darunter 561.000 Booster-Impfungen.

Mindestens 58,9 Millionen Menschen sind den Angaben zufolge bisher zweifach geimpft oder haben die Einmalimpfung von Johnson & Johnson erhalten. Das sind 70,8 Prozent der Gesamtbevölkerung. Mindestens 29,9 Millionen Menschen haben zusätzlich einen "Booster" erhalten. Der bisherige Impfrekord war am 15. Dezember mit insgesamt 1,6 Millionen Dosen erzielt worden.

Auf dem RKI-Dashboard wird darauf hingewiesen, dass die Impfquoten als Mindestimpfquoten zu verstehen sind, "da eine hundertprozentige Erfassung durch das Meldesystem nicht erreicht werden kann". Das RKI geht davon aus, dass die tatsächliche Impfquote bis zu fünf Prozentpunkte höher liegt.

Eine Frau wird in einer Frankfurter Diskothek geimpft | dpa

Auch in der Latin Diskothek "Latin Palace Changó" im Bahnhofsviertel wird im Rahmen einer Sonderimpfaktion der Stadt Frankfurt über Weihnachten geimpft. Bild: dpa

Sonderimpfaktionen in Kirchen und Hotels

In vielen großen Städten sind die Impfzentren an den Feiertagen geschlossen, ebenso wie viele Arztpraxen. Um die Quote dennoch weiter zu erhöhen, finden auch an Weihnachten und Silvester vielerorts besondere Impfaktionen statt. An Heiligabend herrschte etwa am Kölner Dom schon morgens großer Andrang. Ein Domsprecher ging davon aus, dass 400 bis 500 Impfdosen verabreicht werden konnten. Geimpft wurde im Dreikönigensaal neben dem Kirchenschiff.

In Duisburg startete ein Neurologe am Freitag einen 81-stündigen Impfmarathon einem Hotel am Hauptbahnhof. Geimpft werden soll bis zum 27. Dezember um 18 Uhr im Drei-Schicht-Betrieb - ohne Anmeldung. Andere Arztpraxen in Nordrhein-Westfalen haben Sondersprechstunden über die Feiertage eingerichtet.

Die evangelische Kirchengemeinde in Lauffen am Neckar motiviert mit einer Impfaktion nach dem Weihnachtsgottesdienst zum besseren Schutz gegen das Coronavirus. Ein mobiles Impfteam war am Samstag vor Ort und immunisierte im Gemeindehaus rund 100 Menschen. "Um 11.00 Uhr standen die Menschen schon Schlange, um eine Nummer zu ziehen", sagte Vikar Wolfram Theo Dünkel. Die Aktion sei super angenommen worden. In Sachsen bietet unter anderem das Deutsche Rote Kreuz Sonderimpfaktionen gegen das Coronavirus während der Feiertage an.

Auch in mehreren Städten Hessens gab es am Freitag noch Angebote, sich gegen Corona impfen zu lassen. Während etwa in Offenbach und Kassel die Impfzentren auch an Heiligabend für ein paar Stunden geöffnet waren, ließen sich im Frankfurter Dom 120 Menschen impfen. Zwei Impfteams waren dreieinhalb Stunden lang im Einsatz, sagte eine Sprecherin der Stadtkirche. Zudem ist am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag auch das Frankfurter Impfzentrum geöffnet.

Scholz will Impfquote von 80 Prozent

Kanzler Olaf Scholz will das Impfen über die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel weiter vorantreiben. Er hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum 7. Januar eine Corona-Impfquote von 80 Prozent in Deutschland zu erreichen. Dieses Ziel beziehe sich auf die Erstimpfungen, sagte Regierungssprecher Steffen Hebestreit am Mittwoch. Um 80 Prozent zu erreichen, müssen bis zum 7. Januar noch mehr als fünf Millionen Menschen eine erste Impfung erhalten - dazu müsste das Impftempo auch während der Feiertage noch einmal deutlich an Fahrt aufnehmen.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach verband seine Weihnachtsgrüße derweil mit einem Appell zum Corona-Testen sowie einem Dank an Impfende und Impfwillige. Er danke allen, "die heute noch impfen oder sich impfen lassen. Es ist ein Geschenk an die ganze Gesellschaft", schrieb der SPD-Politiker bei Twitter.

Laut RKI sind 21,7 Millionen Menschen noch nicht geimpft - 26,2 Prozent der Bevölkerung. Für vier Millionen dieser Menschen im Alter von null bis vier Jahren (4,8 Prozent) steht bisher kein zugelassener Covid-Impfstoff zur Verfügung.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 24. Dezember 2021 um 20:00 Uhr.