ISS-Astronaut Alexander Gerst

Forschungsergebnisse nach Aufenthalt Was Astro-Alex' ISS-Reise gebracht hat

Stand: 26.03.2015 04:17 Uhr

Sechs Monate lang ließ ISS-Besucher Alexander Gerst die Öffentlichkeit am Leben im All teilhaben. Das fanden sehr viele unterhaltsam - die Zahl der Weltraumfans wuchs massiv. Mindestens genau so wichtig war aber seine wissenschaftliche Arbeit. Jetzt gibt es Ergebnisse.

Von Kirsten Rulf, WDR

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

avatar
Immanuel 26.03.2015 • 12:27 Uhr

Reine Geldverschwendung

Ist das alles, was uns die sündhaft teueren Weltraummissionen bringen? Dass wir jetzt wissen wie wir unsere sportlichen Leistungen auf der Erde noch weiter steigern oder uns ein Bisschen wie Captain Kirk fühlen können? Leute! Wir geben viele Milliarden für reine Prestigeprojekte aus, für Erkenntnisse, die uns Menschen auf der Erde einen kaum erkennbaren Nutzen bringen. Bevor wir das Leben auf der Erde nicht wenigstens einigermaßen geregelt bekommen, Stichworte: Klima, gerechte Verteilung, Nachhaltigkeit etc. brauchen wir keine bemannten Weltraummssionen. Wir würden in den ach so schönen, "fernen Welten" doch nur die gleiche Sch... bauen.