Eine Frau saugt den Fußboden eines Kinderzimmers. | Bildquelle: dpa

DIW-Studie Hausarbeit bleibt an Frauen hängen

Stand: 05.03.2019 08:33 Uhr

Für Haushalt und Kinder sind die Frauen zuständig - das gilt offenbar noch immer bei vielen Paaren. Eine Untersuchung zeigt, dass Frauen weiterhin deutlich mehr unbezahlt arbeiten als Männer - auch sonntags.

Frauen in Deutschland leisten einer Studie zufolge noch immer deutlich mehr unbezahlte Hausarbeit und Kinderbetreuung als Männer. Männer wiederum seien mehr Stunden erwerbstätig, zitiert die "Funke Mediengruppe" aus einer Untersuchung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW).

Die Arbeitszeit ist demnach ungefähr gleich: Beide Geschlechter würden an Wochentagen im Durchschnitt rund elf Stunden bezahlt bzw. unbezahlt arbeiten. An erwerbsfreien Sonntagen erledigen Frauen laut der Untersuchung aber durchschnittlich 1,5 Stunden mehr unbezahlte Arbeit als Männer.

Frauen übernehmen das Alltägliche

Frauen übernehmen außerdem zum größten Teil Arbeiten im Haushalt, die häufig und regelmäßig anfallen - etwa das Wäschewaschen, das Abholen der Kinder und Besorgungen. Männer würden sich eher um seltener und unregelmäßig auftretende Arbeiten wie Rasenmähen oder Bohren kümmern.

In Paarhaushalten ohne Kinder verbringen Frauen demnach unter der Woche doppelt so viel Zeit mit Kochen und Haushalt wie ihre männlichen Partner. Bei Paaren, deren jüngstes Kind bis zu sechs Jahre alt ist, würden Frauen sogar dreimal so viel Zeit in diese Tätigkeiten investieren.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 05. März 2019 um 05:30 Uhr und 06:00 Uhr.

Darstellung: