Quartier Leclerc in Illkirch bei Straßburg | Bildquelle: dpa

Soldaten unter Terrorverdacht Komplize von Franco A. festgenommen

Stand: 27.03.2019 17:04 Uhr

Im Fall Franco A. hat der Generalbundesanwalt einen weiteren Bundeswehrsoldaten festnehmen lassen. Zusammen mit A. und einem weiteren Verdächtigen soll der 27-jährige Maximilian T. eine schwere staatsgefährdende Gewalttat vorbereitet haben.

Von Holger Schmidt, SWR, ARD-Terrorismusexperte

Der Vorwurf wiegt schwer: Anschläge auf Personen des öffentlichen Lebens, die sich für eine flüchtlingsfreundliche Politik eingesetzt haben, sollen die drei Verdächtigen geplant haben. Nachdem schon vor Wochen der Bundeswehrsoldat Franco A. und sein Freund Mathias F. festgenommen wurden, kam heute in Kehl mit Maximilian T. ein weiterer Bundeswehroffizier dazu.

Bei dem 27-jährigen Maximilian T. aus der deutsch-französischen Brigade hatten die Ermittler schon damals eine Personenliste gefunden, die sie für eine Zielliste halten. Auf ihr wurden unter anderem der frühere Bundespräsident Joachim Gauck und Bundesjustizminister Heiko Maas genannt.

Außerdem soll T. dabei geholfen haben, dass sich Franco A. als syrischer Flüchtling ausgeben konnte und offiziell als syrischer Obstbauer registriert wurde.

Mehr zum Thema

Der eine deckte den anderen

Wenn Franco A. in der Asylbewerberunterkunft den Flüchtling spielte, soll T. ihn bei der Bundeswehr gedeckt haben, sagen die Ermittler. Das alles mit dem Ziel, dass ein später von den Männern geplanter Anschlag als islamistisch motivierter Terrorakt aufgefasst worden wäre, um die Stimmung in Deutschland gegen Flüchtlinge anzuheizen.

Vor allem deshalb sieht der Generalbundesanwalt eine besondere Bedeutung des Falls und hat die Ermittlungen wegen des Straftatbestands der "Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat" an sich gezogen.

Zur Stunde wird Maximilian T. dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt. Dieser wird darüber entscheiden, ob Untersuchungshaft angeordnet wird.

Über dieses Thema berichtete am 09. Mai 2017 Inforadio um 13:19 Uhr sowie die tagesschau um 14:00 Uhr und tagesschau24 um 15:00 Uhr.

Darstellung: