Eine medizinische Mitarbeiterin bereitet den Wirkstoff Comirnaty von Biontech/Pfizer für Impfungen gegen das Coronavirus vor. | dpa

Ethikrat-Mitglied zu Impfpflicht "Handhabe gegen wenige renitente Leute"

Stand: 14.07.2021 02:09 Uhr

Der Humangenetiker Henn, ein Mitglied des Deutschen Ethikrathes, hat in den tagesthemen eine Impfpflicht für Lehrer und Erzieher gefordert. Eine allgemeine Impfpflicht lehnt er allerdings ab.

In der Debatte um eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen hat der Humangenetiker und Mitglied des Deutschen Ethikrates, Wolfram Henn, im tagesthemen-Interview eine allgemeine Impfpflicht abgelehnt. Wenn es aber um Menschen gehe, "die selbstgewählt berufsbezogen Verantwortung haben", dann müssten die sich "mehr in die Pflicht nehmen lassen als andere."

Henn sprach dabei von Lehrerinnen und Lehrern sowie Kita-Angestellten, von denen sich manche weigerten, sich impfen zu lassen. "Wir brauchen eine Handhabe gegen diese wenigen renitenten Leute, die dann auch andere gefährden", so Henn, der für eine berufsbezogene Impfpflicht plädierte.

Zu Privilegien für Geimpfte sagte der Humangenetiker, er sei gegen eine Impfpflicht durch die Hintertür, aber ein Fitnessstudiobetreiber müsse das Recht haben, zu sagen, er lasse nur Geimpfte rein, um seine Mitarbeiter und Kundinnen und Kunden zu schützen.

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 13. Juli 2021 um 22:15 Uhr.