Bilder

1/4

Der vergessene Rechtsterrorismus

Böhnhardt, Wohlleben, Mundlos und weitere Neonazis beim Roeder-Prozess 1996

Prozess gegen den Rechtsterroristen Manfred Roeder im Jahr 1996 in Erfurt. Die Neonazis Uwe Böhnhardt (graue Jacke), Ralf Wohlleben (Mitte), Andre Kapke (weißes Hemd) und Uwe Mundlos (rechts) waren dabei.

Böhnhardt, Wohlleben, Mundlos und weitere Neonazis beim Roeder-Prozess 1996

Prozess gegen den Rechtsterroristen Manfred Roeder im Jahr 1996 in Erfurt. Die Neonazis Uwe Böhnhardt (graue Jacke), Ralf Wohlleben (Mitte), Andre Kapke (weißes Hemd) und Uwe Mundlos (rechts) waren dabei.

Ausgebrannte Wohnung in einem Wohnheim für vietnamesische Flüchtlinge in Hamburg

August 1980: Anschlag der Deutschen Aktionsgruppen auf ein Wohnheim für vietnamesische Flüchtlinge in Hamburg. Zwei Menschen starben.

Manfred Roeder

Der verurteilte Rechtsterrorist Manfred Roeder trat im Jahr 1998 für die NPD bei der Bundestagswahl an.

Polizisten der Spurensicherung in weißen Schutzanzügen arbeiten an einem Imbiss in Nürnberg, dessen Besitzer im Juni 2005 erschossen wurde.

Der NSU soll zwischen 2000 und 2007 in ganz Deutschland gemordet haben, allein fünf Menschen erschossen die Neonazis offenbar in Bayern. Im Juni 2005 wurde der Besitzer dieses Imbisses in Nürnberg ermordet. Polizisten sichern am Tatort Spuren - kommen den Tätern aber nicht auf die Spur.

Darstellung: