DeutschlandTrend

DeutschlandTrend Extra Klare Mehrheit gegen Wulff-Rücktritt

Stand: 19.12.2011 23:08 Uhr

Mehr als zwei Drittel der Deutschen sind gegen einen Rücktritt von Christian Wulff vom Amt des Bundespräsidenten. In einem ARD-DeutschlandTrend Extra sprechen sich 70 Prozent der Bundesbürger dafür aus, dass Wulff weiter im Amt bleiben sollte. Nur 26 Prozent finden, Wulff sollte aufgrund des umstrittenen Privatkredits und enger Beziehungen zu Unternehmern zurücktreten.

Für diese Blitzumfrage im Auftrag der Tagesthemen befragte das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap am Montag 1.005 Wahlberechtigte bundesweit telefonisch.

Eine knappe Mehrheit der Bundesbürger von 51 Prozent hält Wulff für glaubwürdig. Dies sind 23 Punkte weniger im Vergleich zum Juli 2010. 44 Prozent halten ihn für nicht glaubwürdig (+29). Dass Wulff ehrlich ist, glauben nur 41 Prozent der Deutschen. 47 Prozent halten ihn für nicht ehrlich.

Bilderstrecke

ARD-DeutschlandTrend Extra

Privatkredit in Ordnung, Urlaubseinladungen aber nicht

Eine Mehrheit von 49 Prozent der Deutschen finden es in Ordnung, wenn ein Ministerpräsident von einem befreundeten Unternehmer einen privaten Kredit annimmt. 47 Prozent sehen das anders. Nicht in Ordnung ist aber aus Sicht einer Mehrheit von 54 Prozent, dass ein Ministerpräsident sich von befreundeten Unternehmern zu Urlauben einladen lässt - nur 42 Prozent finden das in Ordnung.

Mit Wulffs politischer Arbeit sind aktuell 60 Prozent der Deutschen zufrieden. Dies sind sechs Punkte weniger im Vergleich zum März 2011. 31 Prozent sind nicht zufrieden (+10). 67 Prozent attestieren Wulff "große politische Erfahrung", 23 Prozent tun dies nicht.

Auf die Frage, ob Wulff jemand sei "der dem Land Orientierung geben kann" antworteten 55 Prozent der Befragten mit Ja - gegenüber 39 Prozent, die gegenteiliger Meinung sind. Nur 43 Prozent sind wiederum der Ansicht, Wulff sei "jemand, der in moralischen Fragen den richtigen Kompass hat" - eine Mehrheit von 44 Prozent sieht das anders.

Befragungsdaten

Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland ab 18 Jahren
Fallzahl: 1005 Befragte
Erhebungszeitraum: 19.12.2011
Erhebungsverfahren: Computergestützte Telefoninterviews (CATI)
Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl/Randomstichprobe
Fehlertoleranz: 1,4* bis 3,1** Prozentpunkte
* bei einem Anteilswert von 5%; ** bei einem Anteilswert von 50%