Eine Frau fährt in einem Auto. | picture alliance / dpa Themendie

Bundesverkehrsministerium Digitaler Führerschein startet

Stand: 23.09.2021 11:32 Uhr

Bei der Führerscheinkontrolle einfach das Smartphone zeigen? Mit dem digitalen Führerschein soll das künftig möglich sein. Erstmal soll er aber per App die Nutzung von Mietwagen und Carsharing erleichtern.

Eine digitale Version des Führerscheins kann ab sofort über eine App online erstellt werden. Das teilte das Bundesverkehrsministerium mit. Demnach handelt es sich um eine erste Stufe des digitalen Führerscheins: Weitere Optionen und Anwendungen sollten künftig integriert werden. Die Digitalisierung soll etwa die Anmietung von Mietwagen oder die Nutzung von Carsharing-Angeboten erleichtern. Zuerst hatte die "Passauer Neuen Presse" darüber berichtet.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) erklärte: "Der digitale Führerschein kommt." Die Technik stehe, jetzt gehe es in die Anwendungen. "Der digitale Führerschein hat das Potenzial, den Alltag von Autofahrern deutlich zu erleichtern. Aufwändige Video-Überprüfung des Führerscheins, beispielsweise für Carsharing oder Mietauto, braucht es nicht, zwischen App laden und losfahren liegt dann nur noch ein Klick auf den digitalen Führerschein."

Zugang über App

Der Zugang für den digitalen Führerschein erfolge über die App "ID Wallet" ("Digitale Brieftasche"). Entwickelt wurde das Digital-Dokument vom Verkehrsministerium in Zusammenarbeit mit dem Kraftfahrt-Bundesamt und der Bundesdruckerei. In einer ersten Stufe können Kartenführerscheine in der App auf das Smartphone geladen werden. Der digitale Führerschein wird auf Basis der Daten aus den Zentralen Registern des Kraftfahrt-Bundesamtes ausgestellt.

Nach Angaben des Ministeriums wird derzeit mit BMW und Sixt an Anwendungen zur Nutzung des digitalen Führerscheins gearbeitet, die in den kommenden Monaten eingesetzt werden könnten. Anschließend sollen die Funktionen des digitalen Führerscheins laut Ministerium schrittweise weiter ausgebaut werden, bis hin zur vollwertigen Gleichstellung mit dem klassischen Kartenführerschein. Der Verkehrsminister hatte die Einführung der digitalen Fahrerlaubnis in Deutschland Ende Oktober 2020 angekündigt.

Deutschland soll digitaler werden

Die Digitalisierung von amtlichen Dokumenten ist schon lange ein Thema bei der Bundesregierung. Seit Mitte Mai läuft beispielsweise ein Pilotprojekt mit der Deutschen Bahn, der Lufthansa, Bosch und BWI, dem IT-Dienstleister der Bundeswehr, wobei deren Mitarbeiter sich per App beim Checkin in einigen Hotels ausweisen dürfen. Die Opposition kritisiert allerdings seit Jahren, dass die Digitalisierung der Verwaltung in Deutschland stockt.

Nach Plänen der EU sollen Personalausweis, Führerschein, Diplome und andere wichtige Dokumente in Zukunft digital rechtsgültig nachweisbar sein. 

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 23. September 2021 um 08:42 Uhr.