DeutschlandTrend

Deutschlandtrend

ARD-DeutschlandTrend Rot-Grün bleibt in NRW klar vorn

Stand: 04.05.2012 08:38 Uhr

Am kommenden Wochenende wird in Frankreich ein neuer Präsident und in Griechenland ein neues Parlament gewählt. Danach dürfte sich die Diskussion um die Zukunft des Europäischen Fiskalpaktes verschärfen. Dieser Pakt sieht vor, dass alle Euro-Länder, soweit noch nicht geschehen, in ihrer Verfassung eine Schuldenbremse festschreiben. Aber auch Kanzlerin Merkel braucht für den Fiskalpakt die Zustimmung der SPD, weil er nur mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit in Kraft treten kann.

Sowohl der mögliche künftige französische Präsident François Hollande von den Sozialisten als auch die deutschen Sozialdemokraten fordern, neben der Sparpolitik des Fiskalpaktes einen deutlichen Akzent für wirtschaftliches Wachstum zu setzen und Geld für entsprechende Programme auszugeben. Vor diesem Hintergrund muss man wohl sehen, was die Deutschen über die Wahl in Frankreich am Sonntag denken.

Mehrheit für strikte Sparpolitik

50 Prozent der Befragten glauben, dass die Wiederwahl des Konservativen Nicolas Sarkozy für Deutschland das bessere Ergebnis wäre. Nur 24 Prozent ziehen den Sozialisten Hollande vor. 26 Prozent können oder wollen diese Frage nicht beurteilen.

Wahl in Frankreich: Wer ist besser für Deutschland?
galerie

Wahl in Frankreich: Wer ist besser für Deutschland?

Angesichts einer linken Parteien-Mehrheit in Deutschland ist das Ergebnis überraschend. Aber es wird nachvollziehbarer, wenn man weiß, dass sich 55 Prozent der Deutschen für das Festhalten an der strengen europäischen Sparpolitik aussprechen und nur 33 Prozent neuen Wachstumsprogrammen zustimmen, die ja über Kredite finanziert werden müssten. Die breite Stimmung in Deutschland ist klar gegen weitere Staatsschulden und deshalb wohl auch so klar gegen den Sozialisten Hollande.

Untersuchungsanlage DeutschlandTrend

Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland ab 18 Jahren
Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl / Randomstichprobe
Erhebungsverfahren: Computergestützte Telefoninterviews (CATI)

Fallzahl: 1004 Befragte
Erhebungszeitraum: 30. April bis 01. Mai 2012
Fallzahl Sonntagsfrage: 1504 Befragte
Erhebungszeitraum: 30. April bis 02. Mai 2012
Fehlertoleranz: 1,4* bis 3,1** Prozentpunkte
* bei einem Anteilswert von 5%, ** bei einem Anteilswert von 50%

Fallzahl Zusatzfrage "Benzinpreise": 703 Befragte
Erhebungszeitraum: 02. Mai 2012
Fehlertoleranz: 1,6* bis 3,7** Prozentpunkte
* bei einem Anteilswert von 5%, ** bei einem Anteilswert von 50%

Fallzahl "NRW-Trend": 1003 Befragte
Erhebungszeitraum: 01. bis 03. Mai 2012
Fehlertoleranz: 1,4* bis 3,1** Prozentpunkte
* bei einem Anteilswert von 5%, ** bei einem Anteilswert von 50%

Archiv DeutschlandTrend

DeutschlandTrend Banner
Monat:
Darstellung: