Matthias Maurer | Bildquelle: picture alliance/dpa

Deutsche auf der ISS Der nächste ist ein Saarländer

Stand: 01.10.2019 17:47 Uhr

"Astro-Alex" Gerst wird nicht nochmal zur ISS fliegen. Nächster Deutscher wird der Saarländer Matthias Maurer. Wann dieser allerdings ins All aufbrechen kann, ist noch unklar.

Matthias Maurer wird der nächste deutsche Astronaut auf der Internationalen Raumstation (ISS). Das gab gab die ESA bekannt. Der 49-jährige Saarländer Maurer ist neben dem zweimaligen ISS-Raumfahrer Alexander Gerst der zweite Deutsche im aktuellen Astronautenkorps der Europäischen Raumfahrtagentur ESA. Der Materialwissenschaftler wurde im September 2018 nach erfolgreicher Raumfahrerausbildung offiziell zum ESA-Astronauten berufen.

Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans beglückwünschte Maurer dazu, dass dessen Flug ins Weltall nun endlich feststehe. "Dass Matthias Maurer als elfter deutscher und erster saarländischer Astronaut zur ISS fliegen wird, ist eine tolle Nachricht für das Saarland", sagte Hans.

Wann Maurer ins All starten kann, ist allerdings noch unklar. Irgendwann zwischen 2021 und 2024, hieß es von Seiten der ESA. Maurers erste Mission müsse erst noch zwischen den ISS-Partnern abgestimmt werden. Zu ihnen gehören neben der ESA die Raumfahrtbehörden Nasa (USA), Roskosmos (Russland), Jaxa (Japan) und CSA (Kanada).

Der deutsche Astronaut Alexander Gerst schwebt in der ISS | Bildquelle: dpa
galerie

Alexander Gerst war schon zwei Mal auf der ISS. Seine Art der offenen Kommunikation galt als vorbildlich.

Alexander Gerst wird somit zunächst einmal nicht wieder zur ISS starten. Jan Wörner, Generaldirektor der ESA, sagte, er habe allen Astronauten zwei Flüge dorthin in Aussicht gestellt, und Gerst sei bereits zwei Mal geflogen.

Der 43-jährige "Astro-Alex" ist seit seiner Rückkehr von der Raumstation im Dezember 2018 der Deutsche, der am längsten im Weltraum war: 2014 verbrachte er 166 Tage im All, 2018 kamen 197 weitere hinzu.

1/10

Alexander Gerst startet zur ISS, 06.06.2018

Astronaut Alexander Gerst formt kurz vor Start seiner Weltraummission mit seinen Händen ein Herz.

Alexander Gerst im Bus auf dem Weg zum Start der Sojus-Rakete in Baikonur. Es ist seine zweite Mission auf der Internationalen Raumstation. 2014 war er bereits für sechs Monate auf der ISS. | Bildquelle: REUTERS

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 01. Oktober 2019 um 14:45 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: