EVP-Fraktionschef Manfred Weber | Bildquelle: REUTERS

Europawahl 2019 Auch CSU macht Weber zu Spitzenkandidat

Stand: 11.11.2018 21:10 Uhr

Manfred Weber soll nicht nur die Europäische Volkspartei in die Europawahl 2019 führen. Auch seine eigene Partei CSU will ihn zum Spitzenkandidaten machen - endgültig nominiert wird er Ende November.

Nach der EVP hat auch die CSU Manfred Weber zum Spitzenkandidaten für die Europawahl 2019 ernannt.

Die engste CSU-Parteispitze nominierte den Niederbayern am Sonntagabend offiziell für Platz eins der Europaliste. Die Aufstellung war eine Formsache, nachdem bereits die Europäische Volkspartei EVP Weber als Spitzenkandidat ins Rennen schickt.

Auf den ebenfalls als sicher geltenden CSU-Listenplätzen zwei bis vier folgen die weiteren bisherigen Europaabgeordneten Angelika Niebler, Markus Ferber und Monika Hohlmeier.

Für den frei gewordenen Platz fünf gab es mehrere Anwärter, am Ende einigte sich die Parteispitze auf Christian Doleschal. Auf Platz sechs liegt Marlene Mortler.

Nominierungsparteitag am 24. November

Endgültig beschlossen wird die Europaliste aber erst auf einem Nominierungs-Parteitag am 24. November in München.

Weber, der EVP-Fraktionschef im Europaparlament ist, war erst am Donnerstag zum Spitzenkandidaten der europäischen Konservativen gekürt worden. Sollte die EVP wieder stärkste Fraktion werden, hat Weber gute Chancen auf das Amt des EU-Kommissionspräsidenten und damit auf die Nachfolge des Luxemburgers Jean-Claude Juncker.

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 5. September 2018 um 22:15 Uhr.

Darstellung: