Begrüßung im Schnee: Kramp-Karrenbauer und Dobrindt in Seeon | Bildquelle: dpa

CSU-Klausur Kuschelkurs im Schnee von Seeon

Stand: 05.01.2019 10:56 Uhr

Giftig war das Klima zwischen den Unions-Schwestern zuletzt. Mit Kramp-Karrenbauer und Söder an der Spitze soll das anders werden. Wie, ist beim ungewöhnlichen Besuch der Saarländerin in Oberbayern zu beobachten.

Die Temperaturen frostig, die Stimmung wohlig. Mit offenen Armen wurde die neue CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer im verschneiten Kloster Seeon von der CSU empfangen. Ihr Besuch hat vor allem symbolischen Wert.

Während Kanzlerin Angela Merkel in 18 Jahren nur ein einziges Mal zur Neujahrsklausur der CSU-Landesgruppe erschien, kam ihre Nachfolgerin gleich bei der ersten Gelegenheit. Ein Zeichen für eine neue Nähe zwischen den Unionsschwestern? CSU-Tasse in der Hand, Lächeln anknipsen: Kramp-Karrenbauer scheint jedenfalls auf Kuschelkurs nach Bayern gekommen zu sein. Keine Selbstverständlichkeit nennt der scheidende CSU-Vorsitzende Horst Seehofer ihren Besuch.

Neustart als Ziel

Kramp-Karrenbauers Ausflug soll einem Neustart im zuletzt arg gespannten Verhältnis zwischen CDU und CSU dienen. Merkel und Seehofer - diese Beziehung stand für Streit. Das soll bei Kramp-Karrenbauer und dem designierten CSU-Vorsitzenden Markus Söder anders werden. "Streit lähmt und Streit langweilt und Streit nervt und deswegen sind wir da alle irgendwie jetzt konstruktiv beseelt, das besser zu machen", beteuert Söder.

Besser werden soll vor allem die Kommunikation zwischen den Parteispitzen: Positionen sollen häufiger in gemeinsamen Telefonkonferenzen angestimmt werden. Neben Symbolen geht es bei der Annäherung der Schwesterparteien also auch um die Diskussion ganz praktischer Fragen.

Kramp-Karrenbauer und Dobrindt in Seeon | Bildquelle: dpa
galerie

Bloß keinen Lärm: Darüber scheinen sich Kramp-Karrenbauer und Dobrindt in Seeon einig zu sein - zumindest wenn es um die großen Fragen geht.

Streitfall K-Frage

Für Kramp-Karrenbauer geht es vor allem darum, sich den Rückhalt in der ganzen Union zu sichern. Nicht nur aus der CDU gab es zuletzt immer wieder kritische Stimmen in ihre Richtung. Der konservative Flügel scheint dem knapp unterlegenen Kandidaten Friedrich Merz noch immer nachzutrauern.

Das zeigt sich vor allem an der Diskussion um die K-Frage. Auch wenn die erst 2021 wirklich ansteht, führen die Kritiker von Kramp-Karrenbauer die Debatte schon jetzt. Wäre sie die beste Kanzlerkandidatin für die Union?

CSU-Landesgruppe beendet Klausurtagung in Oberbayern
tagesschau 12:00 Uhr, 05.01.2019, Stephanie Stauss, BR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Dobrindt will nicht spekulieren

Diese Debatte will die CSU offenbar zur Zeit nicht führen - das zeigt sich in Seeon. Ohne Zweifel gehöre eine Parteivorsitzende der CDU zu denen, "die in Frage kommen für eine zukünftige Kanzlerschaft", sagte CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt am Rande der Klausur.

Der Vorsitzende der Thüringer CDU, Mike Mohring, in dessen Bundesland im Herbst ein neuer Landtag gewählt wird, warnte vor einem Streit über die Kanzlerkandidatur. Das sei kontraproduktiv. "Wir wären ja töricht, wenn wir schon wieder den Personalstreit über diese Sachfragen legen würden."

Zumindest für die Zeit im Kloster scheinen sich CSU und CDU daran halten zu wollen.

Mit Informationen von Franka Welz, ARD-Hauptstadtstudio

Über dieses Thema berichteten am 05. Januar 2019 NDR Info um 09:20 Uhr sowie um 11:20 Uhr und tagesschau24 um 11:00 Uhr.

Darstellung: