Auf einem Tisch liegen die schriftlichen Dokumente für das EU-Impfzertifikat gegen Corona, darauf ein Impfpass und ein Handy, das die Zertifikate in digitaler Form anzeigt.

Impfen gegen das Coronavirus Impfzertifikat nun auch für Genesene

Stand: 08.07.2021 16:48 Uhr

Nach einer Corona-Infektion Genesene, die auch eine Impfung erhalten haben, mussten bisher ohne digitales Impfzertifikat auskommen. Ab morgen können sie sich die nötigen Dokumente in Apotheken ausstellen lassen.

Seit Mitte Juni können vollständig gegen das Coronavirus geimpfte Personen ihren Impfschutz auch digital nachweisen. Nach einer Infektion Genesene hatten bisher beim digitalen Impfpass das Nachsehen - doch ab Freitag soll sich das ändern.

Zertifikat kostenfrei in Apotheken erhältlich

Dann können diejenigen, die nach einer überstandenen Ansteckung eine einmalige Impfung erhalten haben, das entsprechende Zertifikat per App nachweisen. Den dafür nötigen QR-Code gibt es in der Apotheke.

Um sich den Code abzuholen, müssen die genesenen Bürgerinnen und Bürger in der Apotheke ein Ausweisdokument mit Lichtbild vorlegen, ebenso wie den positiven PCR-Test und den Nachweis über die einmalige Corona-Impfung.

Bundesweit etwa 3,7 Millionen Genesene

Nach Angaben des Vorsitzenden des Deutschen Apothekerverbandes, Thomas Dittrich, gibt es bundesweit etwa 3,7 Einwohner, die nach einer Infektion als genesen gelten und zwischenzeitlich geimpft worden seien. "Ihnen kann das Impfzertifikat helfen, den Sommer und die Urlaubszeit unbeschwerter zu genießen", so Dittrich.

Insgesamt seien über Apotheken in Deutschland bereits mehr als 20 Millionen Impfzertifikate ausgestellt worden. Technische Hürden hatten das bei den Nachweisen für Genesene bisher verhindert.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 08. Juli 2021 um 15:00 Uhr.