Ein Schild mit der Aufschrift "Polizeikontrolle" an der deutsch-tschechischen Grenze | Bildquelle: dpa

Corona-Pandemie Bayern schließt Testzentren an Autobahnen

Stand: 08.09.2020 19:55 Uhr

Die Corona-Testzentren an Autobahnen waren erst ein bayerisches Prestige-Projekt, dann Sinnbild für Behördenversagen. Nun sollen sie vorzeitig abgebaut werden.

Mit dem Ende der Reisesaison will Bayern die Corona-Teststationen an den Autobahnen wieder schließen. Bis Ende September sollen diese "gleitend" abgebaut werden, sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) nach einer Kabinettssitzung.

Söder betonte, dass das Angebot kostenloser Corona-Tests für Reiserückkehrer sei richtig und notwendig gewesen. Man kenne damit das Infektionsgeschehen nun sehr genau. "Wir wissen schon, dass Testen keine Therapie ist", betonte er. Aber ohne Tests könne es zu einer ungebremsten Ausbreitung des Virus kommen - und genau das, neue Hotspots, habe man verhindert.

Rund 480.000 Menschen getestet

Die Testzentren hatten zuletzt vor allem für negative Schlagzeilen gesorgt. Im August musste Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml einräumen, dass die Testergebnisse von 44.000 Reiserückkehrern nicht zugestellt werden konnten. 900 Tests waren positiv, und niemand wusste, wo in Deutschland die Getesteten sich aufhielten. In der vergangenen Woche wurde bekannt, dass weitere 10.000 Menschen wegen eines technischen Problems zu lange auf ihre Ergebnisse warten mussten. Diesmal ging es um Tests an den Flughäfen.

Die Kritik an Bayern nannte Söder dennoch teils "etwas bewusst motiviert". Es habe Probleme gegeben, "überall in Deutschland, auch bei uns".

An den Stationen haben sich nach Angaben der bayrischen Staatsregierung rund 480.000 Menschen testen lassen. Fast 6000 Tests waren demnach positiv. Auch künftig soll es in Bayern kostenlose Corona-Tests für alle geben, allerdings sollen die Testzentren künftig in den Kommunen angesiedelt sein. Die Teststationen für Reiserückkehrer an den Flughäfen bleiben in Betrieb.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 08. September 2020 um 20:00 Uhr.

Darstellung: