Wieler bei der RKI-Pressekonferenz | dpa

RKI zu Corona-Zahlen "Das ist eine sehr gute Nachricht"

Stand: 05.05.2020 12:15 Uhr

Sichtlich erfreut hat der Präsident des Robert Koch-Instituts die Zahlen zu den Corona-Infektionen verkündet. Die neu registrierten Fälle werden stetig weniger. Ein Appell für den Alltag bleibt.

Das Robert Koch-Institut (RKI) beurteilt die Entwicklung der Zahl der Infektionen in Deutschland positiv. "Die Zahl der übermittelten Infektionsfälle sinkt weiter. Das ist eine sehr gute Nachricht", sagte RKI-Präsident Lothar Wieler.

In der vergangenen Woche seien täglich zwischen 700 bis 1600 Fälle an das RKI gemeldet worden. Am Montag waren es 685. Die Reproduktionsrate werde auf 0,71 geschätzt, das heißt, dass jede infizierte Person die Krankheit durchschnittlich auf 0,71 Personen überträgt.

Keine Engpässe, aber wahrscheinlich weitere Wellen

Absehbar sehe er wegen der stabil niedrigen Zahlen keine Probleme bei der Versorgung von Corona-Patienten in Deutschland auf Intensivstationen, sagte der RKI-Präsident weiter: "Bei der derzeitigen Dynamik muss man deutlich sagen, werden keine Engpässe prognostiziert."

Mit weiteren Ansteckungswellen sei jedoch zu rechnen, warnte Wieler. "Das ist eine Pandemie. Und bei einer Pandemie wird dieses Virus so lange Krankheiten hervorrufen, bis 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung infiziert sind." Es werde "mit großer Sicherheit" eine zweite Welle geben, dessen sei sich die Mehrheit der Wissenschaftler sicher. Viele gingen auch von einer dritten Welle aus.

Abstandhalten gehört weiter zum Alltag

Wieler betonte aber auch, dass die Zahlen nur eine Momentaufnahme seien. Die bisher geltenden Empfehlungen müssten weiter befolgt werden, um die Zahl der Infektionen niedrig zu halten. "Abstandhalten ist der neue Alltag", betonte er.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 05. Mai 2020 um 12:00 Uhr.