Eine Passantin trägt eine FFP2-Maske in der Hand (Archivbild). | dpa

Corona-Pandemie Inzidenz sinkt weiter auf 340,1

Stand: 16.12.2021 12:01 Uhr

Die Zahlen gehen erneut runter: Laut dem Robert Koch-Institut ist die Sieben-Tage-Inzidenz weiter auf 340,1 gesunken. Mit 56.677 registrierten Neuinfektionen lag auch dieser Wert im Vergleich zur Vorwoche deutlich niedriger.

In Deutschland ist die Sieben-Tage-Inzidenz erneut gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche mit 340,1 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 353,0 gelegen. Vor einer Woche lag die bundesweite Inzidenz bei 422,3 (Vormonat: 312,4).

Von Anfang November an war der Wert rasant angestiegen. In der Folge wurden täglich neue Höchststände registriert. Seit mehr als einer Woche sinkt die Zahl jedoch wieder.

Mehr als 56.000 Neuinfektionen

Binnen eines Tages gab es laut Meldungen der Gesundheitsämter bundesweit 56.677 Corona-Neuinfektionen. Vor genau einer Woche waren es noch 70.611 Ansteckungen.

Deutschlandweit wurden dem RKI zufolge binnen 24 Stunden zudem 522 weitere Todesfälle verzeichnet. Damit starben seit Beginn der Pandemie bundesweit 107.202 Menschen an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit SARS-CoV-2.

Hospitalisierungsinzidenz leicht gestiegen

Die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen lag laut RKI bei 5,27 (Dienstag mit 5,21).

Diese sogenannte Hospitalisierungsinzidenz hatten Bund und Länder im November als entscheidenden Maßstab für eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen festgelegt. Ab einem Wert von drei gilt in einem Bundesland flächendeckend für Veranstaltungen die 2G-Regel - das heißt, nur Geimpfte oder Genesene sind zugelassen.

Mehr als 6,6 Millionen Infektionen

Das RKI zählte insgesamt 6.670.407 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Bundesweit sind bislang 5.618.600 Menschen wieder von einer Infektion genesen.

1,5 Millionen Impfungen an einem Tag

Gleichzeitig erreichten die Impfungen einen neuen Tagesrekord: Nach Zahlen des Bundesgesundheitsministeriums wurden 1,496 Millionen Impfdosen verabreicht. Mit 1,3 Millionen entfiel der weitaus größte Teil auf Auffrischungsimpfungen. Bisheriger Rekord-Impftag in der Pandemie war der 9. Juni mit 1,43 Millionen gespritzten Impfdosen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 16. Dezember 2021 um 07:00 Uhr.