Reisende Frankfurt am Main Flughafen | Bildquelle: dpa

Auslands-Rückkehrer Tausende Reisende in Corona-Quarantäne

Stand: 10.04.2020 13:14 Uhr

Seit heute gilt: Wer aus dem Ausland nach Deutschland einreist, muss als Schutz vor dem Coronavirus für zwei Wochen in Quarantäne. Die Polizei an den Flughäfen ist im Einsatz, um die Reisenden darüber zu informieren.

Die Bundespolizei am Frankfurter Flughafen ist seit dem frühen Morgen im Einsatz, um Rückreisende über die neue Quarantänepflicht zu informieren. Denn Reisende aus dem Ausland müssen künftig für 14 Tage in häusliche Quarantäne. Die Vereinbarung von Bund und Ländern ist seit heute in Kraft und gilt vorerst bis zum 19. April.

"Als Amtshilfe für das Gesundheitsamt händigen wir seit null Uhr allen einreisenden Passagieren ein Infoblatt aus", sagte der Sprecher der Flughafen-Bundespolizei, Reza Ahmari. "Darauf steht, dass sie sich direkt in häusliche Quarantäne begeben und bei ihrem örtlichen Gesundheitsamt melden müssen."

Ausnahmen: Berufspendler und Lastwagenfahrer

Am heutigen Karfreitag seien an Deutschlands größtem Airport mehrere Tausend Reisende betroffen, 80 Prozent davon stünden im Zusammenhang mit den Rückholaktionen des Auswärtigen Amts, heißt es.

Um grenzüberschreitende Infektionsketten zu stoppen, hatte das Corona-Krisenkabinett am Montag beschlossen, für alle Einreisenden die Quarantäne anzuordnen. Da außer zum Beispiel Berufspendlern und Lastwagenfahrern ohnehin kaum noch Ausländer einreisen dürfen, betrifft diese Regelung in erster Linie Deutsche und Ausländer, die dauerhaft in Deutschland leben.

Ausnahmen gibt es beispielsweise für Personen, die weniger als 24 Stunden im Ausland waren oder für bestimmte Saisonarbeiter.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 10. April 2020 um 13:00 Uhr.

Darstellung: