Ein Schüler sitzt mit abgenommener Maske an seinem Pult. | dpa

Maskenpflicht Einige Länder lockern Regeln an Schulen

Stand: 15.06.2021 17:58 Uhr

Seit dem Wochenende wird intensiv diskutiert, wann die Maskenpflicht aufgehoben werden kann. Während viele Experten vor allem im Freien Spielraum sehen, lockern einige Länder nun die Regeln an Schulen. Die Pandemielage erlaube es.

Vor dem Hintergrund sinkender Inzidenzen haben mehrere Bundesländer angekündigt, die Maskenpflicht in Schulen zu lockern oder ganz abzuschaffen. So müssten Schülerinnen und Schüler in Baden-Württemberg ab übernächster Woche unter bestimmten Umständen keine Masken mehr im Unterricht tragen, teilte Sozialminister Manfred Lucha in Stuttgart mit.

Wenn es an einer Schule zwei Wochen lang keine Corona-Infektion gegeben habe und in der Region die Inzidenz unter 35 liege, gebe es in "allen Schularten" keine Pflicht mehr. Dies sei mit Blick auf die Hitze im Sommer vertretbar, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Angesichts neuer Infektionsherde mit Mutanten wie in Großbritannen warnte der Grünen-Politiker aber: "Die Pandemie ist noch nicht vorbei, eine vierte Welle können wir uns nicht leisten."

In Rheinland-Pfalz schon ab Montag ohne Maske

Auch Rheinland-Pfalz hebt die Maskenpflicht an Schulen auf. Dort tritt die neue Regelung schon ab dem kommenden Montag inkraft. Diese gelte für alle Jahrgänge, am Platz im Unterrichtsraum genauso wie im Schulhof, "solange die Inzidenz unter 35 liegt", erklärte Ministerpräsidentin Malu Dreyer in Mainz. Lehrer dürften ohne Maske unterrichten. Schulgemeinschaften und dem Einzelnen stehe es aber frei, weiterhin Maske zu tragen.

Doch auch Dreyer mahnte zur Vorsicht. "In Großbritannien können wir sehen, wie sich die berechtigte Hoffnung auf die Rückkehr in ein normales Leben dank breit angelegter Impfungen und rasch sinkender Inzidenzen zerschlagen kann."

Bayern lockert nur draußen, Bremen nur im Klassenraum

Bayern geht nicht ganz so weit und lockert die Regeln zunächst nur im Freien und auf Schulhöfen. Dort bestehe künftig keine Maskenpflicht mehr, teilte die Landesregierung mit. In Gebäuden hingegen bleibe sie bestehen.

Bremen hebt die Maskenpflicht in Klassenräumen für Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte an weiterführenden Schulen ab kommendem Montag auf. Generell bleibe die Pflicht zur Bedeckung von Mund und Nase in den Schulgebäuden jedoch bestehen, teilte der Senat mit. Das gelte zum Beispiel in Treppenhäusern und Gängen. Davon ausgenommen sind Grundschülerinnen und Grundschüler.

Auch in Sachsen-Anhalt sollen Schülerinnen und Schüler nur noch auf dem Schulflur einen Mund-Nase-Schutz aufsetzen, die Regelung soll ab Donnerstag oder Freitag gelten.

Auch das Saarland hält Lockerungen für vertretbar

Das Saarland kündigte ebenfalls an, die Maskenpflicht während des Unterrichts in Klassenzimmern aufzuheben - das gelte ab kommenden Donnerstag. Innerhalb von Schulgebäuden sowie in Bussen bleibt es aber auch dort bei der Tragepflicht.

Angesichts der steigenden Temperaturen sei Masketragen für Kinder und Jugendliche eine körperliche Belastung, sagte Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot. Weil sich aber die Pandemielage deutlich entspanne, seien Lockerungen vertretbar. Auf dem Außengelände von Schulen gibt es im Saarland bereits seit dem 11. Juni keine Maskenpflicht mehr.

Lehrerverbände plädieren weiter für Maske

Lehrerverbände hatten sich zuletzt gegen ein Ende der Maskenpflicht in Schulen ausgesprochen. Es gebe erhöhte Infektionszahlen bei Kindern und Jugendlichen, die bisher kaum geimpft seien, so der Vorsitzende des Deutschen Lehrerverbands, Heinz-Peter Meidinger, gegenüber der Nachrichtenagentur dpa. Zudem hätten rund 50 Prozent aller Lehrkräfte noch keinen vollen Impfschutz. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft warnte außerdem davor, dass viele Klassenräume sich nicht richtig lüften ließen.

Diese Einschätzung teilen offenbar die nördlichen Bundesländer. Hamburg bleibt zunächst bei der Maskenpflicht auch während des Unterrichts. In Schleswig-Holstein müssen sich Schülerinnen und Schüler zudem darauf einstellen, die Maske im Unterricht auch in den ersten beiden Wochen nach den Sommerferien noch tragen zu müssen. Dieser Puffer nach den Ferien sei in Bezug auf die Urlaubsrückkehrer wichtig, sagte Bildungsministerin Karin Prien. Ähnliche Pläne gibt es auch in Berlin und Brandenburg.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 15. Juni 2021 um 08:00 Uhr.