Ampullen mit dem Corona Impfstoff von BioNTech Comirnaty, AstraZeneca und Moderna | dpa

Corona-Pandemie Drei Millionen Dosen Impfstoff droht Vernichtung

Stand: 11.04.2022 15:11 Uhr

Überschüssige Corona-Impfstoffdosen drohen in Deutschland zu verfallen, anstatt an ärmere Länder zu gehen. Die internationale Initiative Covax nehme zurzeit keine Spenden mehr an, heißt es aus dem Bundesgesundheitsministerium.

Bis Ende Juni droht die Vernichtung von etwa drei Millionen Dosen Corona-Impfstoff in Deutschland. Die Zahl nannte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in Berlin. Man habe momentan mehr Impfstoff zur Verfügung als genutzt werde und gespendet werden könne. Die internationale Impfstoffinitiative Covax nehme zum Beispiel zur Zeit keine Spenden mehr an. "Deswegen besteht durchaus eine Gefahr, dass Impfstoff verworfen wird", sagte der Sprecher.

Die Impfstoffe seien schwierig im Transport und in der Handhabung. Über die internationale Pandemiebekämpfungsinitiative ACT-Accelerator werde versucht, Ländern zu helfen, die entsprechende Logistik aufzubauen. Allerdings müsse auch die Nachfrage da sein, sagte der Ministeriumssprecher. Die sei "dann doch deutlich geringer, als es gut wäre". Nach Angaben des Auswärtigen Amts von vergangener Woche hat Deutschland bislang rund 104 Millionen Corona-Impfstoffdosen gespendet, hauptsächlich über die Initiative Covax.

Keine Kosten genannt

Der Sprecher des Gesundheitsministerium nannte es eine gute Nachricht, dass der Impfstoff von BioNTech nun länger gelagert werden könne. Deswegen gehe man bis Ende Juni nun nicht von zehn, sondern drei Millionen Dosen aus, die vernichtet werden müssten.

Zu den Kosten für vernichtete Dosen äußerte sich der Sprecher nicht. Das ließe Rückschlüsse auf Preise zu, die man nicht bekannt gebe. Zunächst hatte es in einer Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage der Unionsfraktion im Bundestag geheißen, dass mehr als zehn Millionen Dosen bis Ende Juni ihr Verfallsdatum erreichen könnten. Die "Welt" hatte am Wochenende über die mögliche Vernichtung von Impfstoff "in nicht wenigen Fällen" berichtet.

677 Millionen Dosen bestellt

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums hatte Deutschland mit Stand vom 4. April 77 Millionen Dosen Corona-Impfstoff auf Lager. Für den Zeitraum zwischen 2021 und 2023 gab und gibt es Bestellungen über insgesamt 677 Millionen Dosen.

Laut Impfdashboard des Bundesgesundheitsministeriums wurden zuletzt nur noch einige Zehntausend Dosen pro Tag verabreicht. Im vergangenen Dezember waren es manchmal täglich mehr als eine Million Impfungen am Tag.

Über dieses Thema berichtete MDR Aktuell Radio am 11. April 2022 um 15:00 Uhr in den Nachrichten.