Andrang beim letzten Tag der Erstimpfungen im Hamburger Impfzentrum (10.08.2021) | dpa

Corona-Pandemie Länder melden wachsende Impfnachfrage

Stand: 13.08.2021 12:12 Uhr

In mehreren Bundesländern zieht die Nachfrage nach Impfungen wieder an, etwa in Hamburg und Sachsen, das bisher Schlusslicht ist. Die Bundesregierung setzt für Fortschritte bei der Impfkampagne auch auf das Ferienende.

Mehrere Bundesländer verzeichnen einem Bericht zufolge wieder eine steigende Nachfrage nach Corona-Impfungen. "Die Zahl der Impfungen hat seit dem Ende der Sommerferien deutlich angezogen", erklärte die Sozialbehörde in Hamburg nach Angaben des Redaktionsnetzwerks Deutschland. Besonders der Impfstoff der Firma Johnson & Johnson werde in Hamburg derzeit vermehrt nachgefragt - vermutlich, weil bei diesem Vakzin keine Zweitimpfung nötig ist, sagte der Sprecher der Sozialbehörde.

Hamburger Moscheen impfen

In Hamburg steigen in nächster Zeit auch Moscheen in die Impfkampagne ein und bieten Impfungen für alle an. Das kündigte der Rat der Islamischen Gemeinschaften in Hamburg (Schura) an.

Von einer leichten Steigerung bei den täglichen Impfungen berichten auch die Behörden in Baden-Württemberg und Sachsen. "Ob sich hier ein Trend abzeichnet, lässt sich erst in einigen Tagen sagen", erklärte das baden-württembergische Gesundheitsministerium.

Bremen liegt bei Impfungen vorne

Laut dem Robert Koch-Institut haben drei der 16 Bundesländer inzwischen die Marke von 60 Prozent vollständig geimpfter Einwohner durchbrochen: Bremen mit 67,3 Prozent, das Saarland mit 60,9 Prozent und Schleswig-Holstein mit 60,2 Prozent. Sachsen liegt als einziges Land weiter unter der Marke von 50 Prozent vollständig geimpfter Einwohner mit 49,5 Prozent.

Die Impfbereitschaft war in der Bevölkerung zuletzt gesunken. Um das Impftempo wieder zu erhöhen, hatten sich die Spitzen von Bund und Ländern darauf verständigt, dass die kostenlosen Corona-Bürgertests am 11. Oktober abgeschafft werden. Zugleich kommen auf die noch nicht Geimpften ab 23. August verschärfte Testvorschriften zu, wenn sie Angebote in Innenräumen wahrnehmen wollen.

Ferienende könnte Nachfrage nochmal erhöhen

Die Bundesregierung setzt aber auch auf das Ferienende in Deutschland. "Mit dem Ende des Sommerurlaubs bauen wir auf noch mehr Impftempo in allen Altersgruppen", schrieb Gesundheitsminister Jens Spahn bei Twitter.

Mit der bei den meisten Corona-Vakzinen nötigen zweiten Spritze vollständig geimpft sind nach Angaben des Ministeriums inzwischen 47 Millionen Menschen oder 56,6 Prozent der Bevölkerung. Mindestens eine erste Dosis erhalten haben demnach 52,3 Millionen Menschen oder 63 Prozent der Gesamtbevölkerung.

Spahn wies darauf hin, dass sich inzwischen auch fast jeder Vierte zwischen zwölf und 17 Jahren habe impfen lassen. Laut RKI sind aktuell 23,5 Prozent in dieser Altersgruppe mindestens einmal geimpft sowie 14,2 Prozent vollständig.

Nach einem RKI-Report hatte es zuletzt allerdings eine "gewisse Unsicherheit" über die tatsächliche Impfquote in Deutschland gegeben: Besonders bei den 18- bis 59-Jährigen könnte sie höher liegen als die offiziellen Angaben. Das RKI plant daher weitere Impf-Umfragen, um die Datenlage zu verbessern.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 13. August 2021 um 09:55 Uhr.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

avatar
Moderation 13.08.2021 • 21:44 Uhr

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation