Ein Mann pipettiert in einem Labor des biopharmazeutischen Unternehmens Curevac eine blaue Flüssigkeit. | Bildquelle: dpa

Suche nach Corona-Impfstoff Millionen-Kredit für CureVac

Stand: 16.03.2020 19:46 Uhr

Das deutsche Pharmaunternehmen CureVac, das an einem Impfstoff gegen das Coronavirus forscht, bekommt von der EU Kredite von bis zu 80 Millionen Euro. Erst gestern hatte CureVac einem möglichen Deal mit den USA eine Absage erteilt.

Es ist gerade mal einen Tag her, dass das deutsche Pharmaunternehmen CureVac mit Sitz in Tübingen erklärt hat, man werde keinen Exklusiv-Deal mit den USA über einen Impfstoff gegen das Coronavirus abschließen. Es folgte viel Lob - und die Zusage, dass man in Deutschland und Europa alles tun werde, um CureVac bei seinen vielversprechenden Forschungen zu unterstützen.

Und damit macht die EU offenbar Ernst: Wie die EU-Kommission mitteilte, soll CureVac Kredite von "bis zu 80 Millionen Euro" erhalten, um die Suche nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus zu beschleunigen. Nach eigener Darstellung hat CureVac bereits ein laufendes Entwicklungsprogramm für einen Impfstoff und will klinische Tests im Juni starten.

Von der Leyen: Unterstützung von Forschung hat Priorität

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen betonte die Bedeutung der Kreditzusage: "In dieser Krise der öffentlichen Gesundheit ist es von größter Bedeutung, dass wir unsere führenden Forscher und Technologieunternehmen unterstützen", sagte sie. "Wir sind entschlossen, CureVac mit der notwendigen Finanzierung zu versorgen, um die Entwicklung und Produktion eines Impfstoffs gegen das Coronavirus rasch zu beschleunigen." Die CureVac-Technologie habe in vorläufigen Studien "eine schnelle Reaktion auf Covid-19" versprochen. Bei einem Nachweis könnten "in den bestehenden CureVac-Produktionsanlagen potenziell Millionen von Impfstoffdosen zu geringen Kosten hergestellt werden", so von der Leyen.

Merkel: Streit mit USA "erledigt"

Zuvor hatte es Berichte gegeben, wonach die USA exklusiv die Rechte an einem Impfstoff gegen das Coronavirus erwerben wollten. Inzwischen erklärte auch Bundeskanzlerin Angela Merkel das Thema für erledigt: Die Auseinandersetzung habe "heute keine Rolle gespielt, zumal das Thema ja auch gelöst ist, wie wir am Wochenende ja sagen konnten", sagte Merkel. Die Bundesregierung habe sich "da ja sehr frühzeitig darum gekümmert".

CureVac und weitere Unternehmen forschen an Corona-Impfstoff
Morgenmagazin, 17.03.2020, Tim Diekmann, SWR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Auch USA arbeiten an Impfstoff

Auch in den USA begannen unterdessen erste klinische Tests für einen neuen Coronavirus-Impfstoff. Wie die US-Gesundheitsbehörde mitteilte, bekam ein erster Versuchsteilnehmer das neue Medikament mit dem Namen mRNA-1273. Insgesamt solle der Test über rund sechs Wochen an 45 gesunden Erwachsenen im Alter zwischen 18 und 55 Jahren laufen. Wenn die Tests erfolgreich sind, dürfte es bis zu einer Zulassung aber Schätzungen zufolge noch mindestens ein Jahr dauern.

Bislang gibt es weltweit keinen zugelassenen Impfstoff gegen das Virus Sars-CoV-2, das die Lungenkrankheit COVID-19 auslöst.

Darstellung: